Section: Interviews 10048Autor: Diggi
Datum: 20.06.2007
Bereich: Interviews

Die Undergroundpolizei hat zugeschlagen und MORTAL REMAINS aus Wuppertal festsetzen können!!!

MORTAL REMAINS

    
1)      Es scheint so als das Eure aktuelle Scheibe „Next Level“ sehr positiv aufgenommen wird,  was mich als Thrasher  enorm freut. Ist der Underground Thrash also wieder mehr in den Fokus der Metal Ă–ffentlichkeit gerĂĽckt, oder seht Ihr das nur als kurzes Aufflackern in der Szene, neben Metalcore und dem anderen Bubi-Kram?
 
Jau! Bisher sind die Reaktionen auf „Next Level“ wirklich als ziemlich positiv zu bezeichnen, was uns natürlich sehr freut. Da sich die Anzahl der Reviews aber noch in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegt, kann man wohl nicht von grossem Interesse der Metal Öffentlichkeit reden. Aber das ist ja nun mal auch irgendwie das entscheidende Merkmal für den Underground. Flauten gab und gibt es in jeder Stilrichtung, aber so richtig weg vom Fenster war der Underground nie. Thrash Metal scheint momentan aber wirklich relativ „in“ zu sein. Vermutlich ist das diesen Bubi-Kram Bands wie z b. Bullet for my Valentine oder anderen Metalcore (oder wie auch immer man es nennt)-Größen wie Caliban und Trivium zu verdanken, die sich ja in Interviews oder Ankündigungen immer öfter auf den Thrash Metal berufen.
Die merken wohl, das diese Nu-Geschichte langsam aber sicher zu Ende geht, und wollen       dann auf diese Art bei den „nicht so Trend orientierten“ (sprich richtigen Metal) Fans punkten.


2) Kommen wir mal zur aktuellen Carbon Torte: Wie sieht es da mit den Songs aus, sind die eher neueren Datums oder gibt es auch viele ältere Songs? Denn Euer Songwriting wirkt eher sehr homogen und wie aus einem Guss, dies bemerkte ich auch sehr positiv in meinem Review. Also erzählt mal!
 
Auf der Next Level sind Songs aus quasi allen Phasen der Bandgeschichte enthalten. „Hatred“ und die Neueinspielung „In the line of fire“ gab es sogar schon, bevor der Matthes zur Band gestoĂźen ist, das sind also Songs die man getrost in die Anfangszeit stecken kann. Dann kam mit der „Full Speed Ahead“ die Phase in der Matthes das Ruder ĂĽbernommen hat. Aus dieser Zeit stammen dann Songs in denen alte BruchstĂĽcke verwendet wurden(z.b. „My Revenge“) ,oder solche die komplett aus seiner Feder stammen( z.b. „Next Level“, “Respect“)  und dann gibt es noch die 3 neuen Songs, welche im aktuellen Line-Up entstanden sind. Diese orientieren sich vielleicht wieder ein bisschen mehr in Richtung Anfangszeit, sind also eher etwas kĂĽrzer und gradliniger als z.b. „Conscience“
 

3) Ihr habt einen neuen Saitenschinder an der Lead Gitarre, was gibt es zu dem jungen Mann zu sagen und was ist aus Mattes geworden, der ja noch als Mitglied auf der CD gefĂĽhrt wird?
 
Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Matthes schon nicht mehr in der Band. Da aber nun mal eine Menge des Materials von Ihm stammte, und die CD ja eigentlich ohnehin schon viel früher in Angriff genommen werden sollte, war es von vornherein klar das er noch auf irgendeine Art und Weise an „Next Level“ beteiligt sein soll. Da er kaum Zeit hatte, hat er es dann immerhin geschafft die Leads einzuspielen, deswegen ist er mit einem Foto und Credits vermerkt, aber auf dem Bandfoto im Booklet taucht er nicht auf.
Der neue Lead-Gitarrist heiĂźt Basti, ist ein laufender Meter und 64 und fĂĽgt sich menschlich, sowie musikalisch super in die Band ein. AuĂźerdem erweitert er mit seinem Gitarrenspiel das Repertoire von Mortal Remains.
Matthes ist mittlerweile als Sänger in einer anderen Thrash Metal Band aktiv.


4) „Next Level“ orientiert sich meiner Meinung nach stark an dem deutschen Thrash der 80er und frühen 90er, es gibt wenig Ami Einflüsse zu entdecken, kann man daraus schliesen das Ihr Eure Inspiration auch aus den ollen Thrash Perlen zieht, oder gibt es noch mehr Einflüsse?
 
Das kann man so nicht unbedingt sagen. Wir sind was das Songwriting angeht eh nicht die schnellsten, und somit sind wir immer erst einmal froh, wenn uns überhaupt etwas neues einfällt…egal woher es letzten Endes kommt. Einflüsse sind nicht nur der deutsche Thrash der 80er und frühen 90er... privat hören wir uns eigentlich durch alle Stilrichtungen und das fließt dann sicherlich auch in neue Ideen ein.
 
5) Was gibt es zum Gesundheitsstand Eurer Sängerin Corinna zu sagen und wie und wo habt Ihr das Mädel mit dem Höllen Organ rekrutiert?
 
Corinna ist wieder fit, sie kann jetzt wieder mit rostigen Nägeln gurgeln und die Mortal Remains Hassklumpen auskotzen,hehe. Rekrutiert haben wir sie bei Lindisfarne (Death Metal aus Solingen, wo sie auch immer noch aktiv ist).
Dort gibt’s einen Hauptsänger, und sie ergänzt das dann bei einer Hand voll Songs. Irgendwann war Ihr das nicht mehr genug, und Sie hat sich nach etwas anderem umgeschaut. Der Stephan hat sie dann motiviert mal bei uns vorbei zu kommen, und es hat gepasst.


6) Wie weit sind die Bemühungen bzgl Vinyl Version von „Next Level“ gediegen und was gibt es zu dem französischen Label zu sagen? Ist das jetzt ein vollwertiger Deal, oder nur ein Vertrieb?
 
„Next Level“ auf Vinyl wäre toll, aber ist momentan nicht geplant. Wir versuchen eine Spilt-Vinyl auf die Beine zu stellen. Wir hatten da 2 Wunschbands, welche aber beide bereits abgesagt haben, weil sie entweder kein Geld, oder noch kein neues Material aufgenommen haben. Außerdem gibt es bei den bisher eingeholten Angeboten auch noch einen anderen Haken…bedruckte Cover wollen die alle erst ab einer 500er Auflage machen…und das wäre uns definitiv zu viel.(Wenn jemand diesbezüglich gute Tipps hat, bitte unter info@mortalremains.de melden!)
Zu dem französischen Label: Es ist kein Deal und auch kein Vertrieb. Die kümmern sich lediglich um eine Tape-Version der „Next Level“ (schön old school J)
 

7) „Mortal Remains“ kommen aus Wuppertal, was gibt es zur Metal Szene in Wuppertal zu erzählen? Gibt es eine ähnliche Infrastruktur wie z.B. um das Umfeld von Desaster, Metal Inquisitor, etc…..??? Oder hängt da der Hund über´m Zaun? ;)

Es gibt schon einige Bands und vor allem jede Menge junger Kuttenträger, aber im groĂźen und ganzen passiert Live zu wenig. Die Jungs von Contradiction organisieren unter dem Banner Mega Blast hin und wieder mal ein Konzert, oder betreiben  mit Ihrem Day of the Locals aktive Nachwuchsförderung. Das ist gut, passiert aber auch nur einmal im Jahr. Metal Kneipen/Clubs wo sich die Leute treffen sind vorhanden, aber es mangelt an Möglichkeiten mal eben einfach fĂĽr den SpaĂź an der Sache ein Konzert zu veranstalten . Es gibt zwar Läden wo man spielen kann, aber die Konditionen sind teilweise so was von beschissen, das man da mächtig draufzahlt. Oder die Läden sind bezahlbar, aber dafĂĽr weiĂź man vorher schon das der Sound reinstes gematsche werden wirdÂ…auch keine wirkliche Option.

8) Euren Drummer Lappen hab ich ja auf dem RH07 getroffen, wie hat Euch das Festival gefallen? War das Billing OK? Oft gab es ja Kritik bzgl des eher schwachen Billings, Eure Meinung?
 
Das Rock Hard Festival ist Pflichtprogramm fĂĽr die meisten der Band. Das Billing ist teilweise Nebensache, Hauptsache Party. Immer wieder gerne und natĂĽrlich wĂĽrden wir auch gerne mal dort spielen.


9) Habt Ihr fĂĽr das zweite Halbjahr nen Abfahrplan was Gigs angeht, oder gibt es einige lose Auftrittstermine von Euch die sich jeder Thrasher merken sollte?
 
Nein. Wir erproben gerade ein ganz neues Marketing-Konzept…nämlich eine Platte veröffentlichen und dann erstmal im Proberaum untertauchen. Dieses Konzept scheint aber keine große Zukunft zu haben, hehe. Im ernst…dieses Jahr ist echt der Wurm drin. Das wir uns bis April erstmal auf die Fertigstellung der CD konzentriert haben war ja geplant, aber danach ist das alles leider noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Zudem hatten wir noch etwas Pech mit 2 ausgefallenen Gigs im April und Juli. Es sind jetzt Sachen in Planung, aber richtig Spruchreif ist noch nichts. Sobald es etwas diesbezüglich zu vermelden gibt, kann man es auf http://www.mortalremains.de oder http://www.myspace.com/mortalremainsgermany oder im Newsletter, welchen man auf der Homepage bestellen kann, nachlesen.

10) Zum Schluss, wie immer: Bitte nennt 3 Scheiben, egal ob aktuell oder älter, die Euch im Moment ne ordentliche Nackentreppe zaubern! Ich danke fĂĽr die Zeit und wĂĽnsche fĂĽr die Zukunft alles Gute, sollte es Neuigkeiten geben, bitte melden;) ! 
 
Stephan:             Venom – Black Metal
                Sodom – Persecution Mania
                Gorguts – From Wisdom To Hate
 
Lappen:   Carnal Forge –            Testify For My Victims
                Slayer - Seasons In The Abyss
                Judas Priest - Painkiller
 
Basti:       Carnal Forge –            Testify For My Victims
                Metallica - Alles
                Devil Driver - The Fury Of Our Maker´s Hand
 
Corinna:  Nile - Annihilation Of The Wicked
                Kreator - Alles
                Nocturnal Breed – No Retreat No Surrender
 
Markus:     Exodus – Shovel headed kill machine
                  The Crown – Possessed 13
                  Slayer – Seasons in the abyss
             
             Vielen Dank fĂĽrs Interview! Sobald sich irgendwas in Richtung Vinyl oder Live-Terminen ergibt, werden wir Alarm schlagen ;)
                   PROST!

11)      Es scheint so als das Eure aktuelle Scheibe „Next Level“ sehr positiv aufgenommen wird,  was mich als Thrasher  enorm freut. Ist der Underground Thrash also wieder mehr in den Fokus der Metal Ă–ffentlichkeit gerĂĽckt, oder seht Ihr das nur als kurzes Aufflackern in der Szene, neben Metalcore und dem anderen Bubi-Kram?

 

Jau! Bisher sind die Reaktionen auf „Next Level“ wirklich als ziemlich positiv zu bezeichnen, was uns natürlich sehr freut. Da sich die Anzahl der Reviews aber noch in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegt, kann man wohl nicht von grossem Interesse der Metal Öffentlichkeit reden. Aber das ist ja nun mal auch irgendwie das entscheidende Merkmal für den Underground. Flauten gab und gibt es in jeder Stilrichtung, aber so richtig weg vom Fenster war der Underground nie. Thrash Metal scheint momentan aber wirklich realtiv „in“ zu sein. Vermutlich ist das diesen Bubi-Kram Bands wie z b. Bullet for my Valentine oder anderen Metalcore (oder wie auch immer man es nennt)-Größen wie Caliban und Trivium zu verdanken, die sich ja in Interviews oder Ankündigungen immer öfter auf den Thrash Metal berufen.

Die merken wohl, das diese Nu-Geschichte langsam aber sicher zu ende geht, und wollen       dann auf diese Art bei den „nicht so Trend orientierten“ (sprich richtigen Metal) Fans punkten.



2) Kommen wir mal zur aktuellen Carbon Torte: Wie sieht es da mit den Songs aus, sind die eher neueren Datums oder gibt es auch viele älteren Datums? Denn Euer Songwriting wirkt eher sehr homogen und wie aus einem Guss, dies bemerkte ich auch sehr positiv in meinem Review. Also erzählt mal!

 

Auf der Next Level sind Songs aus quasi allen Phasen der Bandgeschichte enthalten. „Hatred“ und die Neueinspielung „In the line of fire“ gab sogar schon, bevor der Matthes zur Band gestoĂźen ist, das sind also Songs die man getrost in die Anfangszeit stecken kann. Dann kam mit der „Full Speed Ahead“ die Phase in der Matthes das Ruder ĂĽbernommen hat. Aus dieser Zeit stammen dann Songs in denen alte BruchstĂĽcke verwendet wurden(z.b. „My Revenge“) ,oder solche die komplett aus seiner Feder stammen( z.b. „Next Level“, “Respect“)  und dann gibt es noch die 3 neuen Songs, welche im aktuellen Line-Up entstanden sind. Diese orientieren sich vielleicht wieder ein bisschen mehr in Richtung Anfangszeit, sind also eher etwas kĂĽrzer und gradliniger als z.b. „Conscience“

 


3) Ihr habt einen neuen Saitenschinder an der Lead Gitarre, was gibt es zu dem jungen Mann zu sagen und was ist aus Mattes geworden, der ja noch als Mitglied auf der CD gefĂĽhrt wird?

 

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Matthes schon nicht mehr in der Band. Da aber nun mal eine Menge des Materials von Ihm stammte, und die CD ja eigentlich ohnehin schon viel früher in Angriff genommen werden sollte, war es von vornherein klar das er noch auf irgendeine Art und Weise an „Next Level“ beteiligt sein soll. Da er kaum Zeit hatte, hat er es dann immerhin geschafft die Leads einzuspielen, deswegen ist er mit einem Foto und Credits vermerkt, aber auf dem Bandfoto im Booklet taucht er nicht auf.

Der neue Lead-Gitarrist heiĂźt Basti, ist ein laufender Meter und 64 und fĂĽgt sich menschlich, sowie musikalisch super in die Band ein. AuĂźerdem erweitert er mit seinem Gitarrenspiel das Repertoire von Mortal Remains.

Matthes ist mittlerweile als Sänger in einer anderen Thrash Metal Band aktiv.



4) „Next Level“ orientiert sich meiner Meinung nach stark an dem deutschen Thrash der 80er und frühen 90er, es gibt wenig Ami Einflüsse zu entdecken, kann man daraus schliesen da Ihr Eure Inspiration auch aus den ollen Thrash Perlen zieht, oder gibt es noch mehr Einflüsse?

 

Das kann man so nicht unbedingt sagen. Wir sind was das Songwriting angeht eh nicht die schnellsten, und somit sind wir immer erst einmal froh, wenn uns überhaupt etwas neues einfällt…egal woher es letzten Endes kommt. Einflüsse sind nicht nur der deutsche Thrash der 80er und frühen 90er... privat hören wir uns eigentlich durch alle Stilrichtungen und das fließt dann sicherlich auch in neue Ideen ein.

 

5) Was gibt es zum Gesundheitsstand Eurer Sängerin Corinna zu sagen und wie und wo habt Ihr das Mädel mit dem Höllen Organ rekrutiert?

 

Corinna ist wieder fit, sie kann jetzt wieder mit rostigen Nägeln gurgeln und die Mortal Remains Hassklumpen auskotzen,hehe. Rekrutiert haben wir sie bei Lindisfarne (Death Metal aus Solingen, wo sie auch immer noch aktiv ist).

Dort gibt’s einen Hauptsänger, und sie ergänzt das dann bei einer Hand voll Songs. Irgendwann war Ihr das nicht mehr genug, und Sie hat sich nach etwas anderem umgeschaut. Der Stephan hat sie dann motiviert mal bei uns vorbei zu kommen, und es hat gepasst.



6) Wie weit sind die Bemühungen bzgl Vinyl Version von „Next Level“ gediegen und was gibt es zu dem französischen Label zu sagen? Ist das jetzt ein vollwertiger Deal, oder nur ein Vertrieb?

 

„Next Level“ auf Vinyl wäre toll, aber ist momentan nicht geplant. Wir versuchen eine Spilt-Vinyl auf die Beine zu stellen. Wir hatten da 2 Wunschbands, welche aber beide bereits abgesagt haben, weil sie entweder kein Geld, oder noch kein neues Material aufgenommen haben. Außerdem gibt es bei den bisher eingeholten Angeboten auch noch einen anderen Haken…bedruckte Cover wollen die aller erst ab einer 500er Auflage machen…und das wäre uns definitiv zu viel.(Wenn jemand diesbezüglich gute Tipps hat, bitte unter info@mortalremains.de melden!)

Zu dem französischen Label: Es ist kein Deal und auch kein Vertrieb. Die kümmern sich lediglich um eine Tape-Version der „Next Level“ (schön old school J)

 


7) „Mortal Remains“ kommen aus Wuppertal, was gibt es zur Metal Szene in Wuppertal zu erzählen? Gibt es eine ähnliche Infrastruktur wie z.B. um das Umfeld von Desaster, Metal Inquisitor, etc…..??? Oder hängt da der Hund über´m Zaun? ;)

Es gibt schon einige Bands und vor allem jede Menge junger Kuttenträger, aber im groĂźen und ganzen passiert Live zu wenig. Die Jungs von Contradiction organisieren unter dem Banner Mega Blast hin und wieder mal ein Konzert, oder betreiben  mit Ihrem Day of the Locals aktive Nachwuchsförderung. Das ist gut, passiert aber auch nur einmal im Jahr. Metal Kneipen/Clubs wo sich die Leute treffen sind vorhanden, aber es mangelt an Möglichkeiten mal eben einfach fĂĽr den SpaĂź an der Sache ein Konzert zu veranstalten . Es gibt zwar Läden wo man spielen kann, aber die Konditionen sind teilweise so was von beschissen, das man da mächtig draufzahlt. Oder die Läden sind bezahlbar, aber dafĂĽr weiĂź man vorher schon das der Sound reinstes gematsche werden wirdÂ…auch keine wirkliche Option.


8) Euren Drummer Lappen hab ich ja auf dem RH07 getroffen, wie hat Euch das Festival gefallen? War das Billing OK? Oft gab es ja Kritik bzgl des eher schwachen Billings, Eure Meinung?

 

Das Rock Hard Festival ist Pflichtprogramm fĂĽr die meisten der Band. Das Billing ist teilweise Nebensache, Hauptsache Party. Immer wieder gerne und natĂĽrlich wĂĽrden wir auch gerne mal dort spielen.



9) Habt Ihr fĂĽr das zweite Halbjahr nen Abfahrplan was Gigs angeht, oder gibt es einige lose Auftrittstermine von Euch die sich jeder Thrasher merken sollte?

 

Nein. Wir erproben gerade ein ganz neues Marketing-Konzept…nämlich eine Platte veröffentlichen und dann erstmal im Proberaum untertauchen. Dieses Konzept scheint aber keine große Zukunft zu haben, hehe. Im ernst…dieses Jahr ist echt der Wurm drin. Das wir uns bis April erstmal auf die Fertigstellung der CD konzentriert haben war ja geplant, aber danach ist das alles leider noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Zudem hatten wir noch etwas Pech mit 2 ausgefallenen Gigs im April und Juli. Es sind jetzt Sachen in Planung, aber richtig Spruchreif ist noch nichts. Sobald es etwas diesbezüglich zu vermelden gibt, kann man es auf http://www.mortalremains.de oder http://www.myspace.com/mortalremainsgermany oder im Newsletter, welchen man auf der Homepage bestellen kann, nachlesen.

10) Zum Schluss, wie immer: Bitte nennt 3 Scheiben, egal ob aktuell oder älter, die Euch im Moment ne ordentliche Nackentreppe zaubern! Ich danke fĂĽr die Zeit und wĂĽnsche fĂĽr die Zukunft alles Gute, sollte es Neuigkeiten geben, bitte melden;) ! 

 

1)      Es scheint so als das Eure aktuelle Scheibe „Next Level“ sehr positiv aufgenommen wird,  was mich als Thrasher  enorm freut. Ist der Underground Thrash also wieder mehr in den Fokus der Metal Ă–ffentlichkeit gerĂĽckt, oder seht Ihr das nur als kurzes Aufflackern in der Szene, neben Metalcore und dem anderen Bubi-Kram?

 

Jau! Bisher sind die Reaktionen auf „Next Level“ wirklich als ziemlich positiv zu bezeichnen, was uns natürlich sehr freut. Da sich die Anzahl der Reviews aber noch in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegt, kann man wohl nicht von grossem Interesse der Metal Öffentlichkeit reden. Aber das ist ja nun mal auch irgendwie das entscheidende Merkmal für den Underground. Flauten gab und gibt es in jeder Stilrichtung, aber so richtig weg vom Fenster war der Underground nie. Thrash Metal scheint momentan aber wirklich realtiv „in“ zu sein. Vermutlich ist das diesen Bubi-Kram Bands wie z b. Bullet for my Valentine oder anderen Metalcore (oder wie auch immer man es nennt)-Größen wie Caliban und Trivium zu verdanken, die sich ja in Interviews oder Ankündigungen immer öfter auf den Thrash Metal berufen.

Die merken wohl, das diese Nu-Geschichte langsam aber sicher zu ende geht, und wollen       dann auf diese Art bei den „nicht so Trend orientierten“ (sprich richtigen Metal) Fans punkten.



2) Kommen wir mal zur aktuellen Carbon Torte: Wie sieht es da mit den Songs aus, sind die eher neueren Datums oder gibt es auch viele älteren Datums? Denn Euer Songwriting wirkt eher sehr homogen und wie aus einem Guss, dies bemerkte ich auch sehr positiv in meinem Review. Also erzählt mal!

 

Auf der Next Level sind Songs aus quasi allen Phasen der Bandgeschichte enthalten. „Hatred“ und die Neueinspielung „In the line of fire“ gab sogar schon, bevor der Matthes zur Band gestoĂźen ist, das sind also Songs die man getrost in die Anfangszeit stecken kann. Dann kam mit der „Full Speed Ahead“ die Phase in der Matthes das Ruder ĂĽbernommen hat. Aus dieser Zeit stammen dann Songs in denen alte BruchstĂĽcke verwendet wurden(z.b. „My Revenge“) ,oder solche die komplett aus seiner Feder stammen( z.b. „Next Level“, “Respect“)  und dann gibt es noch die 3 neuen Songs, welche im aktuellen Line-Up entstanden sind. Diese orientieren sich vielleicht wieder ein bisschen mehr in Richtung Anfangszeit, sind also eher etwas kĂĽrzer und gradliniger als z.b. „Conscience“

 


3) Ihr habt einen neuen Saitenschinder an der Lead Gitarre, was gibt es zu dem jungen Mann zu sagen und was ist aus Mattes geworden, der ja noch als Mitglied auf der CD gefĂĽhrt wird?

 

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Matthes schon nicht mehr in der Band. Da aber nun mal eine Menge des Materials von Ihm stammte, und die CD ja eigentlich ohnehin schon viel früher in Angriff genommen werden sollte, war es von vornherein klar das er noch auf irgendeine Art und Weise an „Next Level“ beteiligt sein soll. Da er kaum Zeit hatte, hat er es dann immerhin geschafft die Leads einzuspielen, deswegen ist er mit einem Foto und Credits vermerkt, aber auf dem Bandfoto im Booklet taucht er nicht auf.

Der neue Lead-Gitarrist heiĂźt Basti, ist ein laufender Meter und 64 und fĂĽgt sich menschlich, sowie musikalisch super in die Band ein. AuĂźerdem erweitert er mit seinem Gitarrenspiel das Repertoire von Mortal Remains.

Matthes ist mittlerweile als Sänger in einer anderen Thrash Metal Band aktiv.



4) „Next Level“ orientiert sich meiner Meinung nach stark an dem deutschen Thrash der 80er und frühen 90er, es gibt wenig Ami Einflüsse zu entdecken, kann man daraus schliesen da Ihr Eure Inspiration auch aus den ollen Thrash Perlen zieht, oder gibt es noch mehr Einflüsse?

 

Das kann man so nicht unbedingt sagen. Wir sind was das Songwriting angeht eh nicht die schnellsten, und somit sind wir immer erst einmal froh, wenn uns überhaupt etwas neues einfällt…egal woher es letzten Endes kommt. Einflüsse sind nicht nur der deutsche Thrash der 80er und frühen 90er... privat hören wir uns eigentlich durch alle Stilrichtungen und das fließt dann sicherlich auch in neue Ideen ein.

 

5) Was gibt es zum Gesundheitsstand Eurer Sängerin Corinna zu sagen und wie und wo habt Ihr das Mädel mit dem Höllen Organ rekrutiert?

 

Corinna ist wieder fit, sie kann jetzt wieder mit rostigen Nägeln gurgeln und die Mortal Remains Hassklumpen auskotzen,hehe. Rekrutiert haben wir sie bei Lindisfarne (Death Metal aus Solingen, wo sie auch immer noch aktiv ist).

Dort gibt’s einen Hauptsänger, und sie ergänzt das dann bei einer Hand voll Songs. Irgendwann war Ihr das nicht mehr genug, und Sie hat sich nach etwas anderem umgeschaut. Der Stephan hat sie dann motiviert mal bei uns vorbei zu kommen, und es hat gepasst.



6) Wie weit sind die Bemühungen bzgl Vinyl Version von „Next Level“ gediegen und was gibt es zu dem französischen Label zu sagen? Ist das jetzt ein vollwertiger Deal, oder nur ein Vertrieb?

 

„Next Level“ auf Vinyl wäre toll, aber ist momentan nicht geplant. Wir versuchen eine Spilt-Vinyl auf die Beine zu stellen. Wir hatten da 2 Wunschbands, welche aber beide bereits abgesagt haben, weil sie entweder kein Geld, oder noch kein neues Material aufgenommen haben. Außerdem gibt es bei den bisher eingeholten Angeboten auch noch einen anderen Haken…bedruckte Cover wollen die aller erst ab einer 500er Auflage machen…und das wäre uns definitiv zu viel.(Wenn jemand diesbezüglich gute Tipps hat, bitte unter info@mortalremains.de melden!)

Zu dem französischen Label: Es ist kein Deal und auch kein Vertrieb. Die kümmern sich lediglich um eine Tape-Version der „Next Level“ (schön old school J)

 


7) „Mortal Remains“ kommen aus Wuppertal, was gibt es zur Metal Szene in Wuppertal zu erzählen? Gibt es eine ähnliche Infrastruktur wie z.B. um das Umfeld von Desaster, Metal Inquisitor, etc…..??? Oder hängt da der Hund über´m Zaun? ;)

Es gibt schon einige Bands und vor allem jede Menge junger Kuttenträger, aber im groĂźen und ganzen passiert Live zu wenig. Die Jungs von Contradiction organisieren unter dem Banner Mega Blast hin und wieder mal ein Konzert, oder betreiben  mit Ihrem Day of the Locals aktive Nachwuchsförderung. Das ist gut, passiert aber auch nur einmal im Jahr. Metal Kneipen/Clubs wo sich die Leute treffen sind vorhanden, aber es mangelt an Möglichkeiten mal eben einfach fĂĽr den SpaĂź an der Sache ein Konzert zu veranstalten . Es gibt zwar Läden wo man spielen kann, aber die Konditionen sind teilweise so was von beschissen, das man da mächtig draufzahlt. Oder die Läden sind bezahlbar, aber dafĂĽr weiĂź man vorher schon das der Sound reinstes gematsche werden wirdÂ…auch keine wirkliche Option.


8) Euren Drummer Lappen hab ich ja auf dem RH07 getroffen, wie hat Euch das Festival gefallen? War das Billing OK? Oft gab es ja Kritik bzgl des eher schwachen Billings, Eure Meinung?

 

Das Rock Hard Festival ist Pflichtprogramm fĂĽr die meisten der Band. Das Billing ist teilweise Nebensache, Hauptsache Party. Immer wieder gerne und natĂĽrlich wĂĽrden wir auch gerne mal dort spielen.



9) Habt Ihr fĂĽr das zweite Halbjahr nen Abfahrplan was Gigs angeht, oder gibt es einige lose Auftrittstermine von Euch die sich jeder Thrasher merken sollte?

 

Nein. Wir erproben gerade ein ganz neues Marketing-Konzept…nämlich eine Platte veröffentlichen und dann erstmal im Proberaum untertauchen. Dieses Konzept scheint aber keine große Zukunft zu haben, hehe. Im ernst…dieses Jahr ist echt der Wurm drin. Das wir uns bis April erstmal auf die Fertigstellung der CD konzentriert haben war ja geplant, aber danach ist das alles leider noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Zudem hatten wir noch etwas Pech mit 2 ausgefallenen Gigs im April und Juli. Es sind jetzt Sachen in Planung, aber richtig Spruchreif ist noch nichts. Sobald es etwas diesbezüglich zu vermelden gibt, kann man es auf http://www.mortalremains.de oder http://www.myspace.com/mortalremainsgermany oder im Newsletter, welchen man auf der Homepage bestellen kann, nachlesen.

10) Zum Schluss, wie immer: Bitte nennt 3 Scheiben, egal ob aktuell oder älter, die Euch im Moment ne ordentliche Nackentreppe zaubern! Ich danke fĂĽr die Zeit und wĂĽnsche fĂĽr die Zukunft alles Gute, sollte es Neuigkeiten geben, bitte melden;) ! 

 

Steph

1)      Es scheint so als das Eure aktuelle Scheibe „Next Level“ sehr positiv aufgenommen wird,  was mich als Thrasher  enorm freut. Ist der Underground Thrash also wieder mehr in den Fokus der Metal Ă–ffentlichkeit gerĂĽckt, oder seht Ihr das nur als kurzes Aufflackern in der Szene, neben Metalcore und dem anderen Bubi-Kram?
 
Jau! Bisher sind die Reaktionen auf „Next Level“ wirklich als ziemlich positiv zu bezeichnen, was uns natürlich sehr freut. Da sich die Anzahl der Reviews aber noch in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegt, kann man wohl nicht von grossem Interesse der Metal Öffentlichkeit reden. Aber das ist ja nun mal auch irgendwie das entscheidende Merkmal für den Underground. Flauten gab und gibt es in jeder Stilrichtung, aber so richtig weg vom Fenster war der Underground nie. Thrash Metal scheint momentan aber wirklich realtiv „in“ zu sein. Vermutlich ist das diesen Bubi-Kram Bands wie z b. Bullet for my Valentine oder anderen Metalcore (oder wie auch immer man es nennt)-Größen wie Caliban und Trivium zu verdanken, die sich ja in Interviews oder Ankündigungen immer öfter auf den Thrash Metal berufen.
Die merken wohl, das diese Nu-Geschichte langsam aber sicher zu ende geht, und wollen       dann auf diese Art bei den „nicht so Trend orientierten“ (sprich richtigen Metal) Fans punkten.


2) Kommen wir mal zur aktuellen Carbon Torte: Wie sieht es da mit den Songs aus, sind die eher neueren Datums oder gibt es auch viele älteren Datums? Denn Euer Songwriting wirkt eher sehr homogen und wie aus einem Guss, dies bemerkte ich auch sehr positiv in meinem Review. Also erzählt mal!
 
Auf der Next Level sind Songs aus quasi allen Phasen der Bandgeschichte enthalten. „Hatred“ und die Neueinspielung „In the line of fire“ gab sogar schon, bevor der Matthes zur Band gestoĂźen ist, das sind also Songs die man getrost in die Anfangszeit stecken kann. Dann kam mit der „Full Speed Ahead“ die Phase in der Matthes das Ruder ĂĽbernommen hat. Aus dieser Zeit stammen dann Songs in denen alte BruchstĂĽcke verwendet wurden(z.b. „My Revenge“) ,oder solche die komplett aus seiner Feder stammen( z.b. „Next Level“, “Respect“)  und dann gibt es noch die 3 neuen Songs, welche im aktuellen Line-Up entstanden sind. Diese orientieren sich vielleicht wieder ein bisschen mehr in Richtung Anfangszeit, sind also eher etwas kĂĽrzer und gradliniger als z.b. „Conscience“
 

3) Ihr habt einen neuen Saitenschinder an der Lead Gitarre, was gibt es zu dem jungen Mann zu sagen und was ist aus Mattes geworden, der ja noch als Mitglied auf der CD gefĂĽhrt wird?
 
Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Matthes schon nicht mehr in der Band. Da aber nun mal eine Menge des Materials von Ihm stammte, und die CD ja eigentlich ohnehin schon viel früher in Angriff genommen werden sollte, war es von vornherein klar das er noch auf irgendeine Art und Weise an „Next Level“ beteiligt sein soll. Da er kaum Zeit hatte, hat er es dann immerhin geschafft die Leads einzuspielen, deswegen ist er mit einem Foto und Credits vermerkt, aber auf dem Bandfoto im Booklet taucht er nicht auf.
Der neue Lead-Gitarrist heiĂźt Basti, ist ein laufender Meter und 64 und fĂĽgt sich menschlich, sowie musikalisch super in die Band ein. AuĂźerdem erweitert er mit seinem Gitarrenspiel das Repertoire von Mortal Remains.
Matthes ist mittlerweile als Sänger in einer anderen Thrash Metal Band aktiv.


4) „Next Level“ orientiert sich meiner Meinung nach stark an dem deutschen Thrash der 80er und frühen 90er, es gibt wenig Ami Einflüsse zu entdecken, kann man daraus schliesen da Ihr Eure Inspiration auch aus den ollen Thrash Perlen zieht, oder gibt es noch mehr Einflüsse?
 
Das kann man so nicht unbedingt sagen. Wir sind was das Songwriting angeht eh nicht die schnellsten, und somit sind wir immer erst einmal froh, wenn uns überhaupt etwas neues einfällt…egal woher es letzten Endes kommt. Einflüsse sind nicht nur der deutsche Thrash der 80er und frühen 90er... privat hören wir uns eigentlich durch alle Stilrichtungen und das fließt dann sicherlich auch in neue Ideen ein.
 
5) Was gibt es zum Gesundheitsstand Eurer Sängerin Corinna zu sagen und wie und wo habt Ihr das Mädel mit dem Höllen Organ rekrutiert?
 
Corinna ist wieder fit, sie kann jetzt wieder mit rostigen Nägeln gurgeln und die Mortal Remains Hassklumpen auskotzen,hehe. Rekrutiert haben wir sie bei Lindisfarne (Death Metal aus Solingen, wo sie auch immer noch aktiv ist).
Dort gibt’s einen Hauptsänger, und sie ergänzt das dann bei einer Hand voll Songs. Irgendwann war Ihr das nicht mehr genug, und Sie hat sich nach etwas anderem umgeschaut. Der Stephan hat sie dann motiviert mal bei uns vorbei zu kommen, und es hat gepasst.


6) Wie weit sind die Bemühungen bzgl Vinyl Version von „Next Level“ gediegen und was gibt es zu dem französischen Label zu sagen? Ist das jetzt ein vollwertiger Deal, oder nur ein Vertrieb?
 
„Next Level“ auf Vinyl wäre toll, aber ist momentan nicht geplant. Wir versuchen eine Spilt-Vinyl auf die Beine zu stellen. Wir hatten da 2 Wunschbands, welche aber beide bereits abgesagt haben, weil sie entweder kein Geld, oder noch kein neues Material aufgenommen haben. Außerdem gibt es bei den bisher eingeholten Angeboten auch noch einen anderen Haken…bedruckte Cover wollen die aller erst ab einer 500er Auflage machen…und das wäre uns definitiv zu viel.(Wenn jemand diesbezüglich gute Tipps hat, bitte unter info@mortalremains.de melden!)
Zu dem französischen Label: Es ist kein Deal und auch kein Vertrieb. Die kümmern sich lediglich um eine Tape-Version der „Next Level“ (schön old school J)
 

7) „Mortal Remains“ kommen aus Wuppertal, was gibt es zur Metal Szene in Wuppertal zu erzählen? Gibt es eine ähnliche Infrastruktur wie z.B. um das Umfeld von Desaster, Metal Inquisitor, etc…..??? Oder hängt da der Hund über´m Zaun? ;)

Es gibt schon einige Bands und vor allem jede Menge junger Kuttenträger, aber im groĂźen und ganzen passiert Live zu wenig. Die Jungs von Contradiction organisieren unter dem Banner Mega Blast hin und wieder mal ein Konzert, oder betreiben  mit Ihrem Day of the Locals aktive Nachwuchsförderung. Das ist gut, passiert aber auch nur einmal im Jahr. Metal Kneipen/Clubs wo sich die Leute treffen sind vorhanden, aber es mangelt an Möglichkeiten mal eben einfach fĂĽr den SpaĂź an der Sache ein Konzert zu veranstalten . Es gibt zwar Läden wo man spielen kann, aber die Konditionen sind teilweise so was von beschissen, das man da mächtig draufzahlt. Oder die Läden sind bezahlbar, aber dafĂĽr weiĂź man vorher schon das der Sound reinstes gematsche werden wirdÂ…auch keine wirkliche Option.

8) Euren Drummer Lappen hab ich ja auf dem RH07 getroffen, wie hat Euch das Festival gefallen? War das Billing OK? Oft gab es ja Kritik bzgl des eher schwachen Billings, Eure Meinung?
 
Das Rock Hard Festival ist Pflichtprogramm fĂĽr die meisten der Band. Das Billing ist teilweise Nebensache, Hauptsache Party. Immer wieder gerne und natĂĽrlich wĂĽrden wir auch gerne mal dort spielen.


9) Habt Ihr fĂĽr das zweite Halbjahr nen Abfahrplan was Gigs angeht, oder gibt es einige lose Auftrittstermine von Euch die sich jeder Thrasher merken sollte?
 
Nein. Wir erproben gerade ein ganz neues Marketing-Konzept…nämlich eine Platte veröffentlichen und dann erstmal im Proberaum untertauchen. Dieses Konzept scheint aber keine große Zukunft zu haben, hehe. Im ernst…dieses Jahr ist echt der Wurm drin. Das wir uns bis April erstmal auf die Fertigstellung der CD konzentriert haben war ja geplant, aber danach ist das alles leider noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Zudem hatten wir noch etwas Pech mit 2 ausgefallenen Gigs im April und Juli. Es sind jetzt Sachen in Planung, aber richtig Spruchreif ist noch nichts. Sobald es etwas diesbezüglich zu vermelden gibt, kann man es auf http://www.mortalremains.de oder http://www.myspace.com/mortalremainsgermany oder im Newsletter, welchen man auf der Homepage bestellen kann, nachlesen.

10) Zum Schluss, wie immer: Bitte nennt 3 Scheiben, egal ob aktuell oder älter, die Euch im Moment ne ordentliche Nackentreppe zaubern! Ich danke fĂĽr die Zeit und wĂĽnsche fĂĽr die Zukunft alles Gute, sollte es Neuigkeiten geben, bitte melden;) ! 

1)      Es scheint so als das Eure aktuelle Scheibe „Next Level“ sehr positiv aufgenommen wird,  was mich als Thrasher  enorm freut. Ist der Underground Thrash also wieder mehr in den Fokus der Metal Ă–ffentlichkeit gerĂĽckt, oder seht Ihr das nur als kurzes Aufflackern in der Szene, neben Metalcore und dem anderen Bubi-Kram?

 

Jau! Bisher sind die Reaktionen auf „Next Level“ wirklich als ziemlich positiv zu bezeichnen, was uns natürlich sehr freut. Da sich die Anzahl der Reviews aber noch in einem sehr überschaubaren Rahmen bewegt, kann man wohl nicht von grossem Interesse der Metal Öffentlichkeit reden. Aber das ist ja nun mal auch irgendwie das entscheidende Merkmal für den Underground. Flauten gab und gibt es in jeder Stilrichtung, aber so richtig weg vom Fenster war der Underground nie. Thrash Metal scheint momentan aber wirklich realtiv „in“ zu sein. Vermutlich ist das diesen Bubi-Kram Bands wie z b. Bullet for my Valentine oder anderen Metalcore (oder wie auch immer man es nennt)-Größen wie Caliban und Trivium zu verdanken, die sich ja in Interviews oder Ankündigungen immer öfter auf den Thrash Metal berufen.

Die merken wohl, das diese Nu-Geschichte langsam aber sicher zu ende geht, und wollen       dann auf diese Art bei den „nicht so Trend orientierten“ (sprich richtigen Metal) Fans punkten.



2) Kommen wir mal zur aktuellen Carbon Torte: Wie sieht es da mit den Songs aus, sind die eher neueren Datums oder gibt es auch viele älteren Datums? Denn Euer Songwriting wirkt eher sehr homogen und wie aus einem Guss, dies bemerkte ich auch sehr positiv in meinem Review. Also erzählt mal!

 

Auf der Next Level sind Songs aus quasi allen Phasen der Bandgeschichte enthalten. „Hatred“ und die Neueinspielung „In the line of fire“ gab sogar schon, bevor der Matthes zur Band gestoĂźen ist, das sind also Songs die man getrost in die Anfangszeit stecken kann. Dann kam mit der „Full Speed Ahead“ die Phase in der Matthes das Ruder ĂĽbernommen hat. Aus dieser Zeit stammen dann Songs in denen alte BruchstĂĽcke verwendet wurden(z.b. „My Revenge“) ,oder solche die komplett aus seiner Feder stammen( z.b. „Next Level“, “Respect“)  und dann gibt es noch die 3 neuen Songs, welche im aktuellen Line-Up entstanden sind. Diese orientieren sich vielleicht wieder ein bisschen mehr in Richtung Anfangszeit, sind also eher etwas kĂĽrzer und gradliniger als z.b. „Conscience“

 


3) Ihr habt einen neuen Saitenschinder an der Lead Gitarre, was gibt es zu dem jungen Mann zu sagen und was ist aus Mattes geworden, der ja noch als Mitglied auf der CD gefĂĽhrt wird?

 

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Matthes schon nicht mehr in der Band. Da aber nun mal eine Menge des Materials von Ihm stammte, und die CD ja eigentlich ohnehin schon viel früher in Angriff genommen werden sollte, war es von vornherein klar das er noch auf irgendeine Art und Weise an „Next Level“ beteiligt sein soll. Da er kaum Zeit hatte, hat er es dann immerhin geschafft die Leads einzuspielen, deswegen ist er mit einem Foto und Credits vermerkt, aber auf dem Bandfoto im Booklet taucht er nicht auf.

Der neue Lead-Gitarrist heiĂźt Basti, ist ein laufender Meter und 64 und fĂĽgt sich menschlich, sowie musikalisch super in die Band ein. AuĂźerdem erweitert er mit seinem Gitarrenspiel das Repertoire von Mortal Remains.

Matthes ist mittlerweile als Sänger in einer anderen Thrash Metal Band aktiv.



4) „Next Level“ orientiert sich meiner Meinung nach stark an dem deutschen Thrash der 80er und frühen 90er, es gibt wenig Ami Einflüsse zu entdecken, kann man daraus schliesen da Ihr Eure Inspiration auch aus den ollen Thrash Perlen zieht, oder gibt es noch mehr Einflüsse?

 

Das kann man so nicht unbedingt sagen. Wir sind was das Songwriting angeht eh nicht die schnellsten, und somit sind wir immer erst einmal froh, wenn uns überhaupt etwas neues einfällt…egal woher es letzten Endes kommt. Einflüsse sind nicht nur der deutsche Thrash der 80er und frühen 90er... privat hören wir uns eigentlich durch alle Stilrichtungen und das fließt dann sicherlich auch in neue Ideen ein.

 

5) Was gibt es zum Gesundheitsstand Eurer Sängerin Corinna zu sagen und wie und wo habt Ihr das Mädel mit dem Höllen Organ rekrutiert?

 

Corinna ist wieder fit, sie kann jetzt wieder mit rostigen Nägeln gurgeln und die Mortal Remains Hassklumpen auskotzen,hehe. Rekrutiert haben wir sie bei Lindisfarne (Death Metal aus Soli

.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de