Section: Reviews 15241Autor: Diggi
Datum: 06.08.2009
Bereich: Reviews

Die Summe der Einzelzeile macht ein Album der Spanier aus...

A new constellation

NAHEMAH

AVE!

Tja, das Lifeforce Label hat schon das ein oder andere SchmuckstĂĽck an Land gezogen! Seit dem 22.05 gilt es nun fĂĽr alle Musik Entdecker und Sound Gourmets das neue Werk der Prog Deather "Nahemah" aus Spanien unter die Lupe zu nehmen. Glaubt mir es lohnt sich mal wieder!

Sicherlich wird den wenigsten unter Euch der Vorgänger "The second philosophy" geläufig sein. Diese Scheibe möchte ich Euch gleich mit an das schwermetallische Herz legen! Ein Pflichtkauf!

"A new constellation" wird seinem Namen nicht wirklich gerecht, denn bahnbrechend Neues gibt es gar nicht von den Spaniern zu vermelden. Wieder regieren dĂĽstere, karge, epische Songs, die mit verdrogten und spacigen Keyboard Sounds angereichert werden. Einen konventionellen Songaufbau im eigentlichen Sinne findet man sehr selten; die StĂĽcke fordern deinen Verstand, Gut so!

Die Grundatmosphäre knĂĽpft also nahtlos an das letzte  Meisterwerk an. "Absynthe", "Reaching the stars" und besonders "The perfect depths of the mermaids" und "Under the mourning rays" sind mal wieder Kleinode der dunklen Art. Veränderungen macht man bei den verbesserten Arrangements aus, wie z.B. bei den ruhigen Instrumentalpassagen, die manchmal richtig trippig und fast Krautrock Like völlig unmetallisch daher kommen.

Doch keine Angst "A new constellation" ist ein lupenreines, intelligentes Metal Album geworden, das sich seiner Death Metal Roots nicht fremd schämen muss; den Fortschritt und das Ausbrechen gleichzeitig aber weiter forciert!

Einzig der durchgehend keifig/grunzige Gesang passt nicht mehr 100%ig zu den Songs und so ein Album im Sommer zu releasen geht irgendwie auch nicht. Bestimmte Musik ist einfach fĂĽr den Herbst/Winter bestimmt!

Trotzdem es nicht die Intensität des Vorgängers erreicht, recht es fĂĽr 8 Points!

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de