Section: Interviews 18513Autor: Diggi
Datum: 05.05.2011
Bereich: Interviews

Das Interview mit den Folk Helden aus Schweden!

YGGDRASIL

Horns up Leutz!
 
Aus Schweden hat uns vor kurzem eine echte Referenz Scheibe in Sachen authentischer Folk Metal erreicht! „Yggdrasil“ haben mit Irrbloss ein Album erschaffen, welches momentan die Latte für die Konkurrenz sehr hoch legt! Hier das Interview mit Gustaf:
 
D: Wahrscheinlich hast Du es schon mit bekommen, dass ich von Eurem Album „Irrbloss“ ziemlich geplättet bin! Erzähl uns mal was zu der Entstehungsgeschichte, ausgehend von „Vedergällning“ zu eben „Irrbloss“
 
G: Vielen Dank! Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat, aber ich kann Dir versichern das es ein steiniger Weg von „Vedergällning“ bis dorthin war. Zunächst einmal gab es den Label Split, welcher sehr turbulent ablief. Kurz darauf ging ich für ein Jahr nach Australien. Somit hatten wir eine echte Pause. Wir verstärkten unser Line Up mit Benny (Gitarre, Backing vocals) und Jacob (Schlagzeug). „Irrbloss“ ist wie ich finde viel mehr ausgereift als unsere vorherigen Veröffentlichungen. Es waren halt viele Songs älteren Datums vorhanden. Jetzt sind wir sozusagen auf Stand! Nun hört es sich vielmehr nach uns selbst an.
 
D: „Irrbloss“ verzeichnet einige grandiose Klargesänge. Ein Stilmittel das Ihr in der Vergangenheit schon eingesetzt habt, nun aber in Perfektion einsetzt.
 
G: Ich stimme Dir zu. Sie integrieren sich mittlerweile Perfekt in unseren Sound. Klar, haben wie damit schon früher gearbeitet, aber auf „Irrbloss“ wirken die klaren Passagen nun viel passender. Beides, die Musik sowohl als auch die Lyrics eignen sich mittlerweile bestens für diese Art der Vocals, Ausserdem haben wir nun mit Benny eine dritte Stimme und konnten endlich die kräftigen Chöre realisieren, wie wir es schon immer wollten. Außerdem haben wir sehr viel mit Harmonien herum experementiert. Zu unserer vollsten Zufriedenheit übrigens!
 
D: Auch wenn „Irrbloss“ ein sehr intensiv dunkles Album ist, finden sich trotzdem echte Hits darauf. Wie konnte das passieren?
 
G: Ich schiebe die Hauptschuld Magnus zu! Hahaha..Nein im Ernst: Es liegt einfach an der Art und Weise wie Er komponiert. Kombiniere Black Metal mit starken Melodien und Folk Motiven und am Ende entsteht etwas das vielen gefällt! Hoffe ich zumindest!
 
D: Das Zusammenspiel zwischen harschem Black Metal und den Folk Hymnen: Ist das alles von Grund auf geplant, wenn Ihr an ein neues Album heran geht?
 
G: In gewisser Weise kann man schon von einem Plan sprechen. Natürlich nicht bis ins kleinste Detail. Aber wir wussten was wir erreichen wollten. Wir wollten einen kälteren, rohen Sound, aber gleichzeitig die Folk Momente gegenüber „Vedergällning“ heraus stellen und Sie besser als auf „Kvällningsvindar…“ integrieren. Es gab nur den Metal Part und den Folk Part. Anstelle dessen wollten wir Folk-Metal Parts! Natürlich gibt es immer noch kategorische Unterteilungen in den Songs, aber es hört sich alles viel homogener an!
 
D: Euer Erstling erstrahlte mehr im Folk Glanze, der Nachfolger war viel mehr „Metal“. Habt ihr mit „Irrbloss“ nun Eure musikalische Heimat gefunden, oder kann es sein das Ihr Euch auf dem Nachfolger völlig ander anhören könntet?
 
G: Das könnte durchaus sein. Wir wollen mit jedem Album klar signalisieren, das es sich um Yggdrasil handelt! Gleichzeitig wollen wir aber nicht immer wieder das selbe Album in einer anderen Verpackung veröffentlichen. Ich finde das „Irrbloss“ momentan uns am besten repräsentiert und ein großer Schritt in die richtige Richtung ist, den wir auch fortführen könnten. Es würde mich aber auch nicht überraschen, wenn wir in eine völlig andere Richtung tendieren. Wir müssen unsere Unterhaltung zu diesem Thema zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, denn es ist noch nicht für einen Nachfolger von „Irrbloss“ in Planung.
 
D: Wie ist Deine Meinung zu all den eher kommerziell ausgerichteten Pagan und Folk Metal Bands. Ich finde „Yggdrasil“ sollten in einem Atemzug  mit Bands wie „Primordial“, „Moonsorrow“ oder „Draugnim“ genannt werden und nicht mit all den oberflächlich agierenden Kapellen.
 
G: Tja, was soll ich dazu sagen?? Es ist ein Boom. Von einer kleinen Nischen Musik hin zu einem mächtigen Genre. Es ähnelt der Geschichte des Power Metal in den 90er Jahren. Als später irgendwann keine dieser Bands als Power Metal Band bezeichnet werden wollte. Dann hieß es eben „Epic Symphonic Metal“ usw. Es kann natürlich sein das dieses ganze Genre irgendwann weg vom Fenster ist. Aber, wenn das passieren sollte werden Yggdrasil immer noch Ihren Folk Metal Sound spielen.
 
D: Könntet Ihr das aktuelle Album eigentlich Live reproduzieren? Ich glaube das könnte schwierig werden, mit all den Chören…
 
G: Das kommt natürlich ganz darauf an, klar. Wir können nicht die komplette Wucht rüberbringen, aber hey – wir sind 3 Sänger – das klingt Live fantastisch. Und Live ist es doch eh besser als vom Band oder?
 
D: Wieso der Titel – „Irrbloss“?
 
G: Der Titel kam durch die Lyrics zustande, es geht hier mehrmals um Irrlichter –so heiĂźt es doch auf Deutsch, richtig?  Ausserdem kann man daraus ein wunderbares Cover und Booklet Konzept basteln, oder etwa nicht?? HeheheÂ…
 
D: Deine Meinung zu den aktuellen Re-Releases Eurer ersten beiden Alben?
 
G: Es ist ein Chance fĂĽr uns, die Alben den Fans präsentieren zu können, die Sie halt nicht zu Hause haben, denn irgendwann wurde Sie einfach nicht mehr gepresst. Dazu kommen ein paar Extras, das erste Album wurde komplett neu gemastert und es wurden diverse Bonus Tracks verwendet.  


.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de