Section: Konzertberichte 28557Autor: Amir
Datum: 16.11.2014
Bereich: Konzertberichte











Volle Hütte, tolle Stimmung...

09.11.2014 - KÖNIGS PILSENER ARENA OBERHAUSEN

LINKIN PARK, SUPPORT: OF MICE AND MEN

Draußen war es sehr frisch, denn es ging ein eisiger November-Wind und die Sonne war längst hinter dem benachbarten Einkaufszentrum CENTRO untergegangen. Drinnen tropfte derweil Sänger Chester Bennington schon nach spätestens 2 Songs der Schweiß vom Gesicht. Die in Deutschland noch kaum angesagte aber durchaus beachtenswerte Formation (wie mein Eindruck beim 2014er ROCK AM RING-Festival ergab) OF MICE AND MEN hatte die Funktion des Openers.

Leider stand ich da noch wartend vor der Halle und verpasste daher den Auftritt. Wenn das Publikum der bis unter das Dach gefüllten Multifunktionshalle auch nur annähernd so enthusiastisch mitgegangen ist wie später bei LINKIN PARK, sollte es aber ein angenehmer Gig gewesen sein.

Bei vielen der populären Songs waren die Fans jedenfalls aktiv dabei und man reckte die Hände bis in die höchsten Ränge nach oben und jubelte der amerikanischen Band zu.

Vom Album "The hunting party" spielte man u.a. die Songs "Final masquerade" und "Rebellion". Neben einem guten Sound konnten LINKIN PARK mit einer optisch ansprechenden Bühnenshow punkten. Es gab drei riesige LED-Würfel, die den Drummer, den Keyboarder und Mike Shinoda umschlossen. Diese fungierten dann als "geschlossener Raum", ließen sich aber auch teilen und so fuhr der vordere Teil an seiner Aufhängung nach oben und bildete versetzt mit der verbliebenen "Hinterwand" des "Würfels" eine größere Projektionsfläche.

Hier gab es entweder verschiedene Animationen zu sehen oder eben Live-Bilder der Bandmusiker vom laufenden Konzert. Wenn man die LP-Songs auf CD hört, kann man sich überhaupt nicht vorstellen, dass dabei der Drummer so viel involviert ist. Am heutigen Konzertabend wurde aber deutlich - nicht zuletzt bei dem kleinen Drumsolo - dass der Schlagzeuger bei LINKIN PARK trotz der vielen elektronischen Komponenten und Samples eine tragende Rolle spielt.

Die amerikanische Formation servierte ein reichhaltiges Angebot mit Tracks wie z.B. "Crawling", "Burn it down" und "What I´ve done".

Der Band gelang es auch, ihren bekannten Songs ein etwas abgewandeltes zu geben und somit den Effekt zu vermeiden, die CD "herunterzuspielen". Manchmal war es - für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten, mit Ausflügen in die "Techno-Ecke".

Ansonsten ist es immer wieder beeindruckend, welche Radiopräsenz die Herrschaften haben. Praktisch täglich hört man mindestens 1 Mal einen Song von LINKIN PARK. Auch heute gab es bei der Live-Performance die absoluten Klassiker wie "Numb". Von den Frisuren her hatte man sich teilweise erheblich verändert (im Vergleich zum Auftritt am Nürburgring), aber die Performance war einmal mehr professionell und engagiert.

"Faint" wurde mit gesanglicher Unterstützung von Austin Carlile performed, dazu ein Ausflug von Mike Shinoda  in absolute Publikumsnähe. Er stellte sich auf die vorderen Absperrgitter und suchte den Fankontakt und sang mit den Menschen in der ersten Reihe.

Alles in allem konnte man - trotz der recht kostspieligen Tickets  - nach etwa 100 Minuten der Band ein Kompliment für ihren Einsatz aussprechen. Frontmann Chester Bennington verzichtete sogar auf die Anwesenheit zu hause, wo seine Zwillingstöchter an jenem Tag 3 Jahre alt wurden. Dafür gab´s ein Ständchen mit dem Oberhausener Publikum.
Erschöpft aber glücklich ging es am Ende hinaus in die kalte Novembernacht...

 

(Fotos und Bericht von Amir Djawadi)



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de