Section: Interviews 34756Autor: Bolle75
Datum: 23.12.2016
Bereich: Interviews

Life Of Agony im Interview

A Place Where There`s No More Pain Europe Tour 2016

Life Of Agony

Am 01.12.2016 haben sich Life Of Agonys Bassist Alan Robert und Gitarrist Joey Zampella im Rahmen ihres Gigs in der altehrwürdigen Zeche in Bochum ein wenig Zeit für Bolle von heavy-metal.de für ein Interview genommen.

B:        Hallo Alan, danke, dass Du Dir die Zeit nimmst. Joey wird gleich auch noch dazukommen?!

A:        (nickt) Danke Dir.

B:        A Place Where There’s No More Pain“ war zunächst für 2016 angekündigt und wird jetzt im Frühjar 2017 veröffentlicht.

A:        Ja, im April, denke ich.

B:        Es hat zwölf Jahre seit „Broken Valley“ gedauert. Kannst Du unseren Lesern etwas über den Entstehungsprozess erzählen?

A:        Als wir „Broken Valley“ gemacht haben waren wir gerade erstmalig zu einem Major Label (Sony Epic Records, d. Verf.) gewechselt, und das war für uns eine wirklich schreckliche Erfahrung. Aufgrund dieser Erfahrungen waren wir lange Zeit nicht in der Lage, neue Musik zu machen. Erst als wir vor einiger Zeit wieder angefangen haben miteinander zu spielen, das war 2014, hat uns das wieder inspiriert. Wir wollen keine neue Platte machen, wenn wir nichts zu erzählen haben und auch kopfmäßig nicht so weit sind. Und es hat wirklich lange gedauert bis wir vom Kopf und vom Herzen her wieder dazu fähig waren da anzuknüpfen, wo wir mal aufgehört hatten.

B:        Was habt Ihr in der Zeit zwischen „Broken Valley“ und „A Place Where There’s No More Pain“ gemacht?

A:        Wir haben weiter getourt. Wir haben überall auf der Welt gespielt, bis wir eine ungefähr dreijährige Auszeit genommen haben, bevor wir 2014 wieder zusammen kamen. Wir alle haben unterschiedliche Dinge in diesen drei Jahren gemacht.

B:        Du bist ein großartiger Künstler, auch was das Zeichnen angeht, Dein Buch „The Beauty Of Horror“ (ein Malbuch für Erwachsene d. Verf.) ist ein Riesenerfolg und in Deutschland aktuell kaum zu bekommen. Hast Du damit gerechnet, dass es so erfolgreich wird?

A:        Vielen Dank. Nein, ehrlich gesagt habe ich damit nicht gerechnet. Es ist mittlerweile in der vierten Auflage und in der Bestsellerliste. Ich werde nächstes Jahr ein weiteres machen, eine Fortsetzung. Das ist aufregend und macht unglaublich viel Spaß.

B:        Vor einigen Jahren (Juli 2011) outete sich Eure Sängerin Mina, die man vorher unter dem Namen Keith Caputo kannte, als Transgender und führt ihr Leben seitdem als Frau. Hat dies etwas an Eurer Beziehung oder der Band geändert?

A:        Es hat unsere Beziehung überhaupt nicht verändert. Wir waren uns immer super nahe, Freunde seit unserer Kindheit. Unter diesem Aspekt hat sich nichts verändert. Ich denke sie ist jetzt eine glücklichere Person, und das zeigt sich auch in ihrer Perfomance auf der Bühne. Sie geht mehr aus sich heraus, ist nicht mehr so introvertiert. Es ist alles positiv seitdem und ich denke auch die Fans sind wirklich super liebenswürdig und akzeptieren Mina, was wirklich schön zu sehen ist.

            Yo – Yo. Alan hat Joey irgendwo im Hintergrund gehört und versucht jetzt, ihn mit nettem „Yo! Yo!“ zu dem Raum zu dirigieren, in dem wir uns befinden. Sekunden später erscheint ein sichtlich gut gelaunter Joey Z. mit einer Kleinigkeit zu Essen vom Catering im oberen Gastraum der Zeche.

J:         Hi! Mann, das ist `n verdammt großer Laden.

B:        Habt ihr hier schon mal gespielt?

J:         Kann ich mich nicht dran erinnern. Ich erkenne es nicht....

A:        Hieß es immer so?

B:        Ja, der Laden hier heißt seit den 80er Jahren Zeche, aber es gibt noch andere Veranstaltungsorte hier in Bochum. Z. B. die Matrix, in der ihr 2010 euren „Twenty Years Strong“ Gig gespielt habt.

J:         Das hier erinnert mich an das Limelight in New York City. Hohe Bühne, eng aber lang..

B:        Werdet ihr nächstes Jahr Festivals in Europa bzw. in Deutschland spielen? Gibt es bereits bestätigte Termine? (Am 19.12. wurden LOA für das Summer Breeze 2017 bestätigt, d. Verf.)

J:         Wir arbeiten daran. Wir werden 2017 Gigs spielen, allerdings können wir aktuell noch nichts Genaues sagen weil noch keine Verträge unterschrieben sind. Aber auch im darauffolgenden Jahr. 2018 wirkt noch sehr weit weg, aber ich denke das wird ein wirklich starkes Jahr für Life of Agony.

A:        Die neue Scheibe kommt im April. Wir werden einige Videos drehen und noch einiges, weiteres aufregendes Zeug.

B:        Die aktuelle Tour heißt „A Place Where Theres’s No More Pain“-Tour. Wie viele neue Songs können wir heute Abend erwarten?

J:         Wir werden einen neuen Song spielen, „Dead Speak Kindly“. Wir wollen noch nicht so viel vor der Veröffentlichung preisgeben.

B:        Ihr musstet einige Gigs im Sommer aufgrund eines gebrochenen Schlüsselbeins eures Drummers Sal Abruscato ausfallen lassen. Ist er wieder vollkommen o. k.?

A:        Ja, zum Glück. Er spielt wirklich gut und erholt sich weiter.

B:        Ich habe euch im Januar in Köln gesehen (Live Music Hall, 19.01.2016, d. Verf.). Das war ein gutes Konzert!

J:         Heute Abend wird es noch besser! Wir haben seitdem viel gespielt, und je mehr wir spielen desto besser werden wir.

B:        Ihr spielt am 04.12.2016 in Herford. Wird es eine Geburtstagsüberraschung für Mina geben?!

J:         Ja, natürlich. Eine Geburtstagstorte. Wir haben vor kurzem meinen Geburtstag in Belgien ebenfalls auf der Bühne gefeiert, das war schon sehr besonders.

A:        Und vorher meinen in Jersey, am 02.10.

B:        Ihr habt dieses Jahr viele Gigs gespielt. Seid ihr noch nervös, wenn ihr auf die Bühne geht oder habt ihr einfach nur Spaß?

J:         Nein, es macht so viel Spaß, nervös sind wir nicht. Gestern hatten wir eine großartige Show in Saarbrücken, und da haben wir vorher Backstage alte Soundgarden Songs gehört. Als wir raus auf die Bühne gingen hat das etwas mit uns gemacht.

A:        Es war inspirierend.

J:         Ja, inspirierend. Wir sind raus und haben unsere Songs gespielt und es war ..... cool.

B:        Das bringt mich zu einer weiteren Frage. Was hört ihr für Musik?

J:         Oh, das ist so gemixt....

A:        Zur Zeit viel sanftes Zeug. Ich höre viel Musik wenn ich zeichne. Radiohead, Coldplay oder Fiona Apple und so. Aber dabei kommt es nicht direkt auf die Songs an sondern auf das Gefühl, den Vibe den sie transportieren. Es ist fast wie Hintergrundmusik für mich wenn ich zeichne.

J:         Ich gehe gerade wiedermal zurück zu meinen musikalischen Anfängen. Alte Sepultura Sachen zum Beispiel. Oder so Sachen wie Al gerade sagte. Radiohead oder Muse, ich mag Muse, die älteren Sachen. Aber ich springe wirklich viel hin und her. Härteres wie Slipknot oder Lamb of God. Und dann wieder softere Sachen wie Radiohead, oder oldschool Zeugs wie The Police, David Bowie und Pink Floyd. Mein Telefon ist voll von Pink Floyd Songs. Ich höre auch die neue Metallica und versuche mich da „einzulernen“.

A:        Ich höre viel Life of Agony.......

B:        Ich auch, ich habe die letzten Wochen viel Life of Agony gehört. Und Weihnachtsmusik mit meinem Sohn.....

A:        Weißt du was ich noch höre, wenn ich zeichne?! Clutch. Ich habe fünf Alben von Clutch auf meinem iPod und die höre ich komplett durch. Dazu kann man großartig zeichnen.

J:         Ich habe zuletzt zu Hause – glaubt es oder nicht – viel Biohazard und Type O Negative gehört. Ich habe Type O wieder auf mein Telefon geladen und gehört. Da war eine Zeit in meinem Leben, da habe ich das die ganze Zeit gehört. Und dann über Jahre hinweg gar nicht. Und jetzt höre ich das wieder. Oder Biohazard Urban Discipline. Und erlebe diese Gefühle von damals wieder. Sogar meine kleinen Töchter mögen Biohazard. Die sind acht und zehn. Und die kennen die Biohazard Songs wie ‚Shades of Grey’ und ‚Punishment’. Die rufen Dad, komm’ da läuft Biohazard und das ist schrecklich und lustig.

B:        Ja, kenn’ ich. Mein Sohn ist vier und hört auch Heavy-Metal, meinetwegen. Aber halt auch viel Kindermusik aus dem Kindergarten. Und da es jetzt Richtung Weihnachten geht hören wir Weihnachtsmusik. Das ist okay. Ich denke ab dem 27. Dezember können wir wieder Heavy Metal hören.

A: + J:  lachen.

J:         Ich habe letzte Woche den Weihnachtsbaum aufgestellt und das Haus weihnachtlich geschmückt und wir haben den ganzen Tag Weihnachtsmusik gehört. Ich glaube ich habe den selben Song zehnmal gehört, interpretiert von zehn verschiedenen Leuten.

A:        Ja wir haben diesen MusicChoiceChannel...

J:         Den hatten wir auch eingeschaltet

A:+J:    wie aus einem Mund: Sounds of the Seasons!

A:        Und dann machst Du eine Flasche Wein auf..... Das ist der Ablauf.

B:        Okay. Danke, das war tatsächlich meine letzte Frage. Vielen Dank, das ihr euch die Zeit genommen habt. Es war mir ein Vergnügen.

A:+J:    Danke Dir. Gern geschehen.

 

Den Bericht zum Gig in der Zeche am 01.12.2016 findet Ihr hier http://www.heavy-metal.de/?id=34652



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de