Section: Reviews 36906Autor: Diggi
Datum: 30.07.2017
Bereich: Reviews

Russendisco muss man können....

Kosmopoliturbo

RUSSKAJA

HORNELLA!

Das ich bei geistigen Kleingärtnern wie JBO Fleckfieber und das Stottern in den Fingern bekomme ist am Ende des Tages auch nur mein persönliches Problem. So war ich im ersten Step arg skeptisch was den Verlauf dieser Rezension anging. Natürlich reiten die Österreicher hier den Ritt auf der Rasierklinge, aber Sie treffen bei mir den Nerv durch das Verwenden von Balkan Rock/Pop, Ska, Anarchie und hektoliterweise schwarz gebrannten Fusel aus dem russischen Hinterland. Russendisko ist nicht nur ein formidabler Roman, sondern auch ein Codewort für Wissende..

'Cheburaschka' ist so wunderbar melancholisch, so dezent versoffen..... Das ist ein Hit, der auch um 5 Uhr Morgens noch für Kasatschok sorgt! Ganz wunderbar. Übrigens: Wem diese Osteuropäischen Einflüsse auch bei z.B. Mr.Bungle gefallen haben, der sollte hier auch unbedingt zugreifen!

'La Musica' ist dann eher Strandurlaub und veräppelt mal eben im ersten Gang die ganzen Latin-Lover Grillhähnchen aus dem Radio, die dann doch alle aus Mettmann und Kamp-Lintfort kommen und nicht aus Miami.. Vollen Polka-Pogo gibt es mit der Pit Granate 'Chef De Cuisine'. RUSSKAJA schaffen den Spagat zwischen Klamauk und richtig gut gemachter Party Musik, Bravo!

Weitere hitzige Wodkahelferlein sind das wunderbar tanzbare 'Alive' und das punkige 'Hello Japan'. Der Sänger klingt übrigens wie ein raketenvoller Zucherro, der mit einer ganzen Dorfkneipe irgendwo bei Murmansk amtlich steil geht.

7 Points. Ein echter Feierbeschleuniger, der Langdreher!

"Kosmopoliturbo" erschein am 04.08.2017 via Napalm Records 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de