Section: Reviews 37531Autor: Diggi
Datum: 27.09.2017
Bereich: Reviews

Perfekte Scheibe für Abenteurer!

Sammler

BALD ANDERS

HORNELLA!

Was hier Benjamin und Constantin König erschaffen haben ist tatsächlich im Wortsinn einzig und gar nicht artig, denn BALD ANDERS bezeichnen sich selbst treffend und gleichzeitig selbstironisch als Kraut und Rüben Rock. 'Amaryllis' nimmt den gleichnamigen Charakter aus Der Räuber Hotzenplotz auf, 'Bäumels Tod' thematisiert natürlich Krabat. Ganz besonders angetan hat es mir 'Eulenstein' eine Art Zusammenfassung der Erzählung Das kleine Gespenst. Alle drei Stücke behandeln somit Bücher von Ottfried Preussler. Musikalisch bewegen sich BALD ANDERS besonders in diesem Abschnitt des Albums in herrlich herbstlich anmutenden Soundlandschaften, mal erscheint das Mellotron als einsamer Wegweiser, dann brechen verzerrte Gitarren das Ganze wieder auf und es wird heller. Schwer zu beschreiben, aber eine At Folk-Doom meets Bohren und Der Club of Gore Atmosphäre umscheichelt den Hörer. Dazu gibt es Texte die zur Nachbearbeitung gedacht sind.

Verkopfte Musik für affektierte Über-Metaller? Nö, das Album ist für jeden gedacht! Im weiteren Verlauf öffnet sich die Band auch anderen Genre, so z.B. bei 'Safari From Outer Space', angelehnt an die Sci-Fi Hörspielserie Der Letzte Detektiv. So werden hier Post Metal-artige Riffs mit 70ies Synthie Arrangements inklusive dezent klaustrophobischer Anmutung kombiniert.

"Sammler" ist ein Liebhaber Album und wird nicht im Mainstream goutiert werden. Ist das nicht wunderbar? 

Unterstützt diese Band, die hier wirklich Kindheitserinnerungen teilweise liebevoll, teilweise in beängstigender Art und Weise musikalisch neu interpretiert.

8 Points. Erschienen über Trollmusic.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de