Section: Reviews 37551Autor: Diggi
Datum: 29.09.2017
Bereich: Reviews

Karlsruher Brüder Trio ist mit Album Nummer Vier zurück!

Into The Sun

SONS OF SOUNDS

HORNELLA!

Erst letztes Jahr legten die SONS OF SOUNDS ihren dritten Langdreher zur Diskussion vor und der konnte bei mir anfangs begeistern, denn Sänger und Bassist Roman Beselt überzeugt mit einer beseelten Gesangsleistung, dazu mit einem sehr eigenen Timbre, für mich als ollen Rush Fan ein Grund mehr, genauer hinzuhören.

Nun präsentiert "Into The The Sun" das Trio im Gegensatz zum über 70 minütigen "In The Circle Of The Universe" ein wenig reduzierter, sprich die ausladenden Songarrangements sind eher strafferen, fast schon Hard Rock artigen Kompositionen gewichen, die aber dank der sehr wuchtigen, natürlich drückenden Produktion verdammt kernig daher kommen.

Songs wie das knapp 6 Minuten lange 'Illumination' sind jedenfalls echte Ausrufezeichen und überzeugen mit hektoliterweise Herzblut, Zyniker würden an der ein oder anderen Stelle des Albums auch von etwas übertriebener Gefühlsduselei sprechen, so z.B. bei dem treibenden Up Tempo Banger 'One Sky'. Trotzdem muss man konstatieren: Die SONS OF SOUNDS zählen zu den interessantesten deutschen Newcomern, wenn es um wirklich eigenständigen, neuen harten Rock respektive Metal geht. Die drei Brüder sind eine verdammt fleißige Live Band, das gesamte Album scheint für den Bühnen Einsatz geschrieben worden zu sein, denn 'Soulcleaner' ist definitiv nicht nur in Sachen Härte ein künftiger Publikumsliebling, sondern auch was die Mitsingqualitäten angeht!

Herzstück ist das 9 Minuten lange 'Blood Of The Shamans', allerdings finden sich mit 'Going Home' oder den bereits erwähnten Nummern mitreissendere Songs auf dem Album.

"Into The Sun" macht Spass und überzeugt mit kompakten Riffern, die irgendwo zwischen Rage zur Peavy/Smolski Zeiten und aktueller Iron Maiden Epik changieren.

7 Points. Erschienen über Eucalyptic Records.   



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de