Section: Reviews 38464Autor: Diggi
Datum: 16.12.2017
Bereich: Reviews

Die Noise Lebt! Reihe geht weiter....

Zombie Attack/Chemical Invasion/The Morning After

TANKARD

HORNELLA!

"Zombie Attack" hat mich durch die gesamte 7te Klasse der Realschule "begleitet".... Das Intro mit dem Dosenbier, dem fiesen Zombie, das geniale Cover...aber wirklich essentiell waren für einen rotzigen Nachwuchsthrasher die damals einmalig eingängi-punkigen Thrash Metal Hymnen! Der Titelsong? Legende! '(Empty) Tankard' ?  Das Riff ist ebenso bekannt wie das von Seek & Destroy....Aber noch viel schönere Erinnerungen hängen an juvenil-ungestümen Meisterwerken wie 'Acid Death', oder 'Maniac Forces', 'Mercenary' oder 'Poison'. Richtig Patina bekomt das Debüt der Frankfurter auch durch die authentisch- denglische Ausprache des damals auch noch zur Schule gehenden Gerre.

Das Booklet ist wieder mal voll mit kutligen Fotos und interessanten Randnotizen! Sehr geil. 

"Chemical Invasion" ist nicht nur DAS Album mit wahrsheinlich DEM Cover Artwork der Bembel Thrasher. Das Intro hat natürlich auch mit Gerstensaft zu tun, die Produktion donnert um einige Jota "knalliger" aus den Boxen und 'Total Adiction' sorgte damals für felgengroße Augen, denn so spieltechnisch verbessert und besonders auch krass hart hatte man die Hessen nicht zurück erwartet. "Chemical Invasion" ist verdammt zackig und steht den damaligen Kollegen von Sodom, Kreator und Destruction in Sachen Intensität in nichts nach! Die Hardcore Punk Eruption 'Puke' hätte so auch von SOD sein können. Mut bewiesen TANKARD mit dem über 7 Minuten langen Instrumental 'For A Thousand Beers' das mich damals wie heute aber nicht wirklich begeistert. Ganz andere Kandidaten sind da der knüppelharte Titesong, oder das ebenfalls über 7 Minuten lange 'Traitor'. Mit diesem Zweitwerk waren TANKARD nicht mehr aus der heimischen Thrash Szene wegzudenken.Natürlich quillt auch hier das Booklet an optischen Delikatessen nur so über!

Die Wiederauflage von "The Morning After" enthält auch die folgende Mini LP "Alien". Das dritte Album von TANKARD war noch ruppiger, teilweise hektisch und verdammt schnell. 'Commandments' ist eine Riff-Säge für die Ewigkeit und erinnernd an den alten Slayer Wahn....'Shit-Faced' ist ebenfalls ein echter Killer, wurde leider Live in den folgenden Jahren ignoriert.... Die langen Stücke des Vorgängers finden in 'T.V. Hero' ihre Fortsetzung. Witzigerweise wirkt 2017 das Cover 'Try Again' noch abgefuckter als das Original von den Spermbirds. Das Titelstück ist eine Livemacht, startet ähnlich stampfend wie die Bandhymne '(Empty) Tankard' ist aber gefühlt doppelt so schnell.

"Alien" zeigt TANKARD von einer dezent melodischeren Seite, weniger Speed, dafür mehr Refrains mit Langzeitwirkung und gleich 'Alien', '666 Packs' und 'Live To Dive' entwickelten sich zu potentiellen Höhepunkten auf jeder Metal Party seinerzeit. Herrlich!

All diese Alben im Rahmen der Noise Lebt! Reihe können wieder begeistern und überzeugen mit Gegenwert und "ordentlichem" Umgang mit heimischer Metal Historie!

Diese Alben sind bereits am 24.11. Noise/BMG erschienen, am 26.01.2018 geht es weiter!

Essentiell!   



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de