Section: Reviews 38888Autor: Diggi
Datum: 24.01.2018
Bereich: Reviews

Früh im Jahr werden die Verhältnisse im deutschsprachigen Rock gerade gerückt!

III

ERIK COHEN

HORNELLA!

Erik Cohen, der Kieler Sprotten Rocker bleibt sich treu und erfindet sich gleich wieder neu. "III" ist an poetischen, nachdenklichen, ehrlichen und erdig-pfundigen Momenten in 2018 in Sachen Muttersprachen Rock nicht mehr zu schlagen. Konkurrenz: Legt Euch schlafen, 2019 wird dann euer Jahr!

"......immer bei Nacht.....immer bei Nacht...." "Mexikanische Lieder" startet mit einem kecken Wolfmother Gruß, ehe der Opener ein enerigscher Deutsch Rocker wird, ohne Deutsch Rock anno 2018 mit all seinen peinlichen RTL II Bratzen zu sein. Auf "III" wird die hohe, klassische Schule des Garage Rock und Pub Rock gelehrt und Herr Cohen selbst schließt den Jahrgang mit Auszeichnung ab. 'Faehrwolf' ist so herrlich verletzlich, gleichzeitig aber auch schnodderig nordisch. Geile Riffs! "....die Narben sind tief....Er Taucht ab und versinkt...."

Eine geilere Ode an den Fussball als wie "Englische Wochen" ("...die alten Mods sind immer noch da..... understatement im irischen Look... Bei Wind und Wetter den Jungs verpflichtet...") habe ich so auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr gehört, da bekommt man glatt Bock die alten Cock Sparrer und Cockney Rejects Platten raus zu kramen.

'Hart Am Overkill' ist dann eine Hymne an persönliche Abstürze, aber es geht im trotzdem gut. Jawohl Asshole, uns kann keiner zerstören. Die absolute Göttergabe in Sachen intelligenter Lyrik und treibendem Rock ist 'Gladiator'.

"III" ist die Messlatte, viel Spaß!

9 Points.

Erscheint am 26.01.2018 via RYL NKR Records.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de