Section: Reviews 39335Autor: Diggi
Datum: 28.02.2018
Bereich: Reviews

Grenzenloser Hörgenuss.....

Borders

SUBLEVEL

HORNELLA!

Duisburg hat neuen heissen Scheiss! SUBLEVEL drehen mit dieser Hochglanz Eigenproduktion den ganzen deutschen Melodic Death Laden auf links und machen große Inventur! Ab sofort bestimmen diese Ruhrpöttler gemeinsam mit Yardfield Colony und My Cold Embrace wie es mit adultem Melo Tod in diesem Land weiter geht!

"Borders" ist als Hörerlebnis von grenzenloser Natur, gehen die einzelnen Stücke doch in einem über, das narrative Intro 'Revery' leitet hinüber zu dem herrlich vertrackten, bis an die Zähne bewaffneten 'Empire'. Herrlich, wie hier die Fresse zu Fritten gekloppt wird. Spielerische Klasse, technisches Können, kein asiges Fratzengeballer, keine Trance Core Schranzen, Nein, das ist das Erbe von At The Gates und Becoming The Archetype anno 2018! Wie von selbstverständlich kulminiert diseser Brocken in einem wahrlich epischem Finale. Die klaren Chöre, das Göteborg Gekeife, die gutturalen Growls, all das wird hier zu einer homogenen, hochklassigen Mixtur vermengt.

Das Haken schlagende 'I.M.perfection' bringt die Synapsen und die Gehörgänge wieder auf Kurs, denn was SUBLEVEL hier nur von der Spielkultur abreisse, ist a la bonheur! Das Stück ist kurz davor zu implodieren, so geballt intensiv rast die Band hier durch die Boxen.Das kurze 'Divided' darf auch mit zeitgenössischem Grind gerne um die Pole Position hetzen. Wahnsinn! Das Titelstück ist dann so etwas wie der Gegenpart zu 'Empire' und zeigt noch einmal die kompositorische Intelligenz der Truppe auf. Das darf gerne so weiter gehen, meine Herren! Jetzt nur nicht Richtung Feuilleton Möchtegern Versteher abbiegen und weiter schön um die Ecke denken!

 Die Produktion lässt sehr viele große Namen der letzten Zeit verdammt verkatert hinter sich, das Cover ist ein Hingucker.... Kauft die Scheibe, ein Interview bei uns mit der Band folgt!

9 Points.



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de