Section: Reviews 4036Autor: Sista S.
Datum: 28.03.2005
Bereich: Reviews

Volltreffer!!!

TORMENTATION

TORMENT

Dabei spreche ich keine Elche an, sondern diese drei Musiker aus unserem verregneten Lande.

Bereits seit zwei Dekaden sind die Jungs am Zuge, ihre überdimensionalen Querschläger auf´s Volk loszulassen, und am 18.04.2005 ist es dann soweit, das neue Album vorzustellen.

Die Jungs dümpelten recht lange im Underground herum und mauserten sich erst langsam in höhere Gefilde des Thrash Metals, als „SPERMANIZE“ veröffentlicht wurde. Insider erkannten schon vorher das Talent des Trios, aber es bedarf etwas mehr, als nur lokal zu spielen. Die internationale Presse musste sich zuschalten, und das gelang dieser Band. 1998 folgte dann das überraschende „NOT DEAD YET“, welches richtig abging und für großen Andrang bei Livegigs sorgte. Dieser Titel, „nicht totzukriegen“, schien von nun an Parole der Band zu sein, und das aktuelle Album beweist, dass da großes kommen mag!!!

Es kamen zwischendurch noch einige Sampler Beiträge, u.a. MOTÖRHEAD Tribute Sampler Motörmorphösis Part 1, einem SAXON und RUNNING WILD Sampler. Die Coverstücke hatten eine „äußerst“ bandeigene Philosophie... trotzdem blieben das keine eigenen Songs. Das wurde aber jetzt wieder mit dem neuen Album gut gemacht!!!

Des Thrash Metaller´s Neugierde dürfte nun geweckt sein, denn dieses Werk erhält man auch als Doppel CD mit einmal 17 Songs auf CD1 und 18 Songs auf CD2. Leider habe ich nur eine Promo bekommen, und so kam ich lediglich in den Genuss, die 17 Track schwere Salve zu hören. Aber Mensch Kinners, das tat Not. Sofort fühlte ich mich besser.

Jeder weiß, dass thrashiger Sound nicht gleich Thrash ist... da gibt es wie bekannt viele Varianten. Es gibt gute, es gibt musikalisch ausgefeilte, es gibt schnelle und aggressive und - ola – all das vereint sich bei TORMENT.

In der heutigen Musikszene kann man nicht sehr oft bezeugen, dass ein neu- oder zumindest eigenständiger Sound erschaffen wird... TORMENT haben aber von beidem etwas. Einerseits prügelt man hier 17 Stücke brutalstens ein und schießt eine Drumsalve nach der anderen ab; andererseits konzentriert man sich auf gutes Songwriting. Ja, lieber Kritiker der harten Klänge, die Jungs verstehen ihr Instrumentenwerk und erteilen Dir hiermit feistes Fratzengeballer. Und wer beim Sex außerhalb des Bettes errötet, der erlebt beim Song „Bestial Sex“ sein blaues Wunder.

Die Vocals von Jörn tripleX Rüter sind so aggressiv und reißen einem die Haut vom Leib, dass man denken könnte, der Arme hat´s bald hinter sich. Dabei zupft er einen brutalen Bass. Wir haben hier nur eine Gitarre die auch völlig ausreicht und den Platz einer zweiten absolut ausfüllt. Muß ich etwas über den Drummer sagen? Nee, hu?! Der verhaut seine Felle fett feist und rücksichtslos. Ob der ein gewissen hat?

Spaß bei Seite – TORMENT sind gekommen, um Euch eine beinahe neuartige Spezies des Thrash Metals zu kredenzen. Sie sind erbarmungslos, kennen keine Grenzen und sind bei mir nominiert, an die Spitze zu gelangen.

Ja, das kommt schmissig daher!!!

Line-Up:

Jörn XXX Rüter – Bass & Stimme
Carsten XX Overbeck – Gitarre
Chris X Gripp – Schlagzeug

www.sureshotworx.de
www.tormentation.de

.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de