Section: Festivals 40688Autor: Bolle
Datum: 02.07.2018
Bereich: Festivals



























Rock Hard Festival 2018 - Teil III

Tag 3 - Sonntag, der 20.05.2018

Saxon, Armored Saint, Backyard Babies, Coroner, Uli Jon Roth, Night Demon, Memoriam, Thundermother

Salute!

 

Tag 3..... Das ist bei Festivals der Tag, der in der Regel am meisten weh tut. Gut wenn man dann von so netten Damen wie denen von der schwedischen Combo THUNDERMOTHER um Erscheinen vor der Bühne gebeten wird. Um 12:00 Uhr stehen die vier auf der Bühne und sind sicherlich froh über das Dach über ihrem Kopf, denn der Sonntag macht seinem Namen alle Ehre und ist mal eben locker 5-7°C wärmer als die beiden Vortage. Wer sich nicht fett mit LSF 30-50 Sonnencreme eingeschmiert hat sollte besser langärmlig, -haarig und bemützt durchs Amphitheater stiefeln oder sich aber direkt vor der Bühne aufhalten, dem einzigen schattigen Plätzchen. Derweil spielen die schwedischen Hard-Rockerinnen Songs wie ‚Hellevator’ vom gleichnamigen Album und haben, ganz im Gegensatz zum Vorjahres Opener NIGHT DEMON auch ein anständiges Publikum vor der Bühne stehen (2017 gab es am Sonntag beim RHF Verzögerungen beim Einlass, der Grund dafür, das NIGHT DEMON in diesem Jahr wieder eingeladen wurden, der Verf.).

 

Nach kurzer Umbaupause kommen nach den verhältnismäßig jungen Damen verhältnismäßig alte Herren (3/4 der Belegschaft ist über fünfzig, auch wenn die Band erst 2016 gegründet wurde) auf die Bretter. MEMORIAM aus Birmingham, die Death-Metal Supergroup um BENEDICTION Basser Frank Healy und Ex-BOLT THROWER Sänger Karl Willetts, der nach Kiddies Tod und der daraus resultierenden Auflösung BOLT THROWERS aber noch nicht am Ende seiner Schaffenskraft angelangt war. Sie legen ein ambitioniertes auf den beiden bisher veröffentlichten Alben der Band fußendes Set vor, das vor der Bühne viel Gegenliebe findet.

 

Weiter geht es mit NIGHT DEMON, dem Vorjahres Sonntags-Opener. Diesmal erweist sich das anwesende Publikum nicht nur in der Begeisterung des selben sondern auch in der Quantitiät dem Act auf der Bühne als würdig. Und die Kalifornier wissen es ebenfalls zu würdigen, dass diesmal nicht nur gefühlt 55 Leute vor der Bühne stehen. Der Opener ‚Welcome To The Night’ lässt direkt mal erschallen, wo die Glocken hängen und bei Gassenhauern wie ‚Hallowed Ground’ oder ‚Heavy Metal Heat’ recken sich die Fäuste wie von selbst gen Himmel. Wer da nicht mitgeht, dem ist bei klassischem Heavy-Metal eh nicht mehr zu helfen. Bleibt zu hoffen, dass der nächste RHF Slot für NIGHT DEMON länger als 45 Minuten sein wird.

 

Ne knappe halbe Stunde später kommt mit ULI JON ROTH, eine wahre Legende des Hardrock, ins Amphitheater. Der ehemalige SCORPIONS Gitarrist (1973-1978) gewinnt definitiv den Preis für die außergewöhnlichsten (oder schlicht hässlichsten?!?) Klampfen des Wochenendes und zelebriert Teile seines Frühwerks, das zur Etablierung der SCORPIONS beigetragen hat. Auch wenn selbige ihre größten Erfolge später feierten ist die Ärä ULI JON ROTH sicherlich prägend gewesen. Mit Songs wie ‚In Trance’ oder ‚Pictured Life’ (beide auch auf den „Tokyo Tapes“ von 1978 enthalten) nimmt ULI alte Fans mit und kann aufgrund seines virtuosen Gitarrenspiels auch neue gewinnen. Einziges Manko bleibt natürlich die Tatsache, dass eine Klaus Meine Stimme nicht imitiert werden kann.

 

Als nächstes stehen CORONER aus der Schwiiz auf der Bühne. Für die Tech-Thrasher um Basser/Sänger Ron Royce und Ex-KREATOR Gitarrist Tommy Vetterli soll dies der einzige Festival-Gig in Deutschland 2018 sein und eröffnet wird mit dem grandiosen ‚Internal Conflicts’ vom 1993er Album „Grin“. Die Mannen zeigen sich in hohem Maße spielfreudig und haben im Verfasser einen neuen Fan hinzugewonnen. Weitere Songs wie ‚Divine Step’ vom Album „Mental Vortex“ oder ‚Tunnel Of Pain’ vom Langdreher „No More Color“ zeigen, dass sich nicht nur auf ein Album konzentriert wird, sondern das ganze Schaffensspektrum zu Gehör gebracht werden soll. Großartiger Gig, wer sich nicht kennt sollte sich unbedingt mal die Diskographie zu Gemüte führen. 

 

Nach kurzer Änderung der Deko unterm Dach stehen die BACKYARD BABIES vorm Auditorium. Die skandinavischen Hardrocker aus dem schwedischen Nässjö sind seit 1989 unter diesem Namen aktiv, und spielen einen Mix ,der von Bands wie KISS, MOTÖRHEAD, GUNS’N’ROSES aber auch den SEX PISTOLS beeinflusst ist. Welchen Stellenwert die Combo im Heimatland hat zeigen fünf Alben, die es in die schwedischen Top 3 geschafft haben (davon 2x Nr. 1). Der Vierer legt eine solide Performance auf die Bretter und kann insbesondere in Person von Gitarrist Dregen auch optisch eine Marke setzen, die man nicht so schnell vergisst. Songs wie ‚Minus Celsius’ und ‚Brand New Hate’ erfreuen sich bei den Fans hoher Beliebtheit und lassen die 65 Minuten wie im Fluge vergehen.

 

Vorletzter Act des Tages und somit letztendlich auch des ganzen Festivals sind ARMORED SAINT aus Los Angeles. Die Kumpels John Bush (vocals), Joey Vera (Bass) und die Brüder Phil (Gitarre) und Gonzo Sandoval (Drums) gründen die Band 1982 und gehören allesamt auch zum aktuellen Line-Up. Geliefert werden alte Songs wie ‚March Of The Saint’ oder ‚Symbol Of Salvation’ aber auch neue Hymnen wie z. B. ‚Win Hands Down’, bei denen jeder Ton sitzt. Die Herren Heiligen zeigen sich also in absoluter Top-Form und werden durch unzählige Devil Horns im stetig wachsenden Publikum belohnt. 

 

Zum Abschluss des diesjährigen Rock Hard Festivals heißt es DENIM & LEATHER ! Allerdings erst ganz zum Abschluss des Sets von SAXON. Die Briten haben eine knapp zwanzig Songs umfassende Setlist in der Satteltasche (können also rechnerisch weniger als einen Song pro Album spielen) und bringen das Amphitheater ein letztes Mal zum Brodeln. Die NWOBHM Legenden aus Yorkshire stehen vor prall gefüllten Rängen und eröffnen mit ‚Olympus Rising’ und ‚Thunderbolt’ vom aktuellen, gleichnamigen Album. Gelsenkirchen ist sofort voll da und geht auch bei ‚Motorcycle Man’ oder dem ebenfalls noch recht frischen ‚Battering Ram’ voll mit. SAXON spielen, insofern dies in 75 Minuten reinpasst, eine Werkschau der letzten 40 Jahre Bandgeschichte und schließen mit Klassikern wie ‚Princess Of The Night’, ‚Wheels Of Steel’ und dem bereits in der Einleitung erwähnten ‚Denim & Leather’. Ein wunderbares Ende für ein mal wieder gelungenes Rock Hard Festival. 

 

Das war der dritte und letzte Tag des RHF 2018. mit Tag drei. Vielleicht ja bis nächstest Jahr. 

 

Running Order Tag 3

 

12:00 – 12:40 THUNDERMOTHER

13:00 – 13:45 MEMORIAM

14:10 – 14:55 NIGHTDEMON

15:20 – 16:20 ULI JON ROTH

16:45 – 17:45 CORONER

18:10 – 19:15 BACKYARD BABIES

19:45 – 21:00 ARMORED SAINT

21:30 – 23:00 SAXON

 

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de