Section: Reviews 41297Autor: Fetzer
Datum: 12.09.2018
Bereich: Reviews

Schweizer Kurswechsel

Metalized

MAXXWELL

Seit über 10 Jahren sind die Schweizer Maxxwell nun schon in der Szene unterwegs und mir bis jetzt völlig unbekannt gewesen. Das mag daran liegen, dass sie bisher wohl eher dem Hard Rock zugeordnet wurden und ich mehr im Metalbereich unterwegs bin. Nun wurde ihr neues und viertes Album aber 'Metalized' getauft und in der Vorabinfo steht, dass sich die Band von den eher rockigen Klängen verabschiedet hat und sich mehr den metallischen Sounds zuwendet. Sprich, mehr In Flames und Five Finger Death Punch, als Accept und AC/DC. Ob das alte Fans enttäuschen wird, vermag ich nicht zu beurteilen. Nach mehreren Durchläufen würde ich den Stil der 5 Mucker wohl dem modernen Melodic Metal zuordnen.

Los geht es mit 'Hurricane', ein gut nach vorne treibender Song, der tatsächlich metallisch klingt und auch Sänger Gilberto singt zunächst aggressiv. Er kann aber auch anders, wie er im melodischen Refrain beweist. Kurz vor Schluss wird ein ruhiges akustisches Intermezzo eingebaut, bevor wieder der eingängige Refrain einsetzt. Auftakt gelungen. Der zweite Song beginnt mit einem einprägsamen Riff, dann setzen stampfende Drums ein und es entwickelt sich ein Mithüpfer mit einem, für mich, Gute-Laune-Refrain, auch wenn man in diesem was von 'six feet under' singt. Song Nummer drei 'P.U.T.V.' geht was den Hüpffaktor angeht, noch viel mehr ab. Dieser Song macht Laune, animiert zum Mitsingen, zum Herumspringen und geht einem so schnell nicht mehr aus dem Kopf. Im Gegensatz dazu klingen die beiden nächsten Songs etwas ruhiger, sind aber dennoch hart und melodisch. Der Titelsong 'Metalized' geht dann wieder richtig in die vollen und könnte live auch sehr gut abgehen. Eine Huldigung an den Metal, in dem man Songtitel von zum Beispiel Accept, Iron Maiden, Dio und AC/DC zitiert. Sehr gut.

Aber noch besser ist das folgende 'Monsterball', denn man hat hier wieder einen Refrain am Start, der einem nicht so schnell aus dem Kopf geht, bei dem man direkt mitshoutet und die Fäuste nach oben streckt. Das hohe Gesamtniveau wird bis zum letzten und zwölften Song 'Raise your fist' gehalten. 'Given it all' ist sehr atmosphärisch und zeigt wohl was man damit meinte, dass man mehr in Richtung Five Finger Death Punch geht. Da man auch mit einer knackigen Produktion aufwarten kann, die Gitarren ordentlich braten und man zumindest auf meiner vorliegenden Version des Albums noch 3 Bonustracks gepackt hat, kann ich nur eine Kaufempfehlung aussprechen. Das Album macht Spaß und von daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die Altfans enttäuscht werden, aufgrund des vollzogenen Kurswechsels. Ein Werk für Hard Rock und Metalfreunde.

Erscheinungsdatum ist der 21.September 2018. Übrigens ist man im Oktober mit Threshold unterwegs.


www.facebook.com/maxxwellswitzerland

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de