Section: Reviews 41660Autor: Diggi
Datum: 27.10.2018
Bereich: Reviews

Das ist Kunst und das ist selten.....

Isolation

OMEGA POINT

HORNELLA!

Ich kenne den Youtuber Ristridi aka Michael Wöss nicht. Das ist in diesem Falle sogar von Vorteil, wenn man da journalistisch nicht vorbelastet an die Tastatur wankt. OMEGA POINT ist das Geisteskind dieses Ausnahmemusikers, der hier mit diversen (Namedropping erspare ich Euch...d.Verf.) Kollegen aus befreundeten Bands ein echtes Hochlicht in Sachen Progressive Black/Death Metal erschaffent hat. Ohne symphonischen Kitsch und ohne Skalenwahn schaffen es OMEGA POINT ( auch wenn das zweite Album hier Projektcharakter hat, behandele ich das hier mal als "Band VÖ", d.Verf.) trotzdem ein enorm komplexes Soundgerüst zu konstruieren. Ich kann mich nicht daran erinnern, dieses Jahr - mit Ausnahme der wunderbaren In Vain - einen so über alle Maßen berührenden und künstlerisch, sowie auch technisch anspruchsvollen Vortrag gehört zu haben wie bei 'Cold Embrace'. Raserei, Keiferei, ätherische Leads, surreale Melodieführungen, erhabener Klargesang, alles ohne doppelten Boden,alles ohne Holiday On Ice Charakter. OMEGA POINT setzen alles auf eine Karte und verlangen vom Hörer viel Aufmerksamkeit. Aber wie das dann bei solchen Alben ist, am Ende ist es eine Win/Win Situation und kein Patt, weil man eben nicht regelrecht geplättet ist von den multiplen Eindrücken...

'My Empty Grave' punktet mit unkonventioneller Gesangstaktung zu Beginn, stoppt dann ab und eröffnet das Kickdrum Sperrfeuer! Hier und da fühle ich mich an die Visionäre von Mithras erinnert... Hier sind Brüder im Geiste am Werke! Das heroisch beginnende 'Eye Of The Storm', eingeleitet von dramatischen Gitarren, erinnert an ältere Shred Großtaten, z.B. an die erste Wintersun, bevor es den Finnen in die Terrabyte Hölle getrieben hat.

"Isolation" ist von Vorne bis Hinten echter "Thinking Men" Metal, rasender, extremer Metal, intoniert von absoluten Könnern. Folgerichtig bündelt die Band mit dem Titeltrack als Klimax zum Ende hin all ihre Stärken. Wo gehen Martin Van Drunen Vokills, Bathory Epik und technischer Blackend Death so locker von der Hand? Wohl schwer vorstellbar....

Unglaublich stark! 9 Points. 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de