Section: Reviews 41736Autor: Fetzer
Datum: 06.11.2018
Bereich: Reviews

Klassisches Akustik Album

December Wind

Blaze Bayley

Blaze Bayley dürfte den Metalfans vor allem als ehemaliger Sänger von Iron Maiden bekannt sein. Viele Maiden Fans haben ihn damals nie richtig als Nachfolger von Bruce Dickinson akzeptiert. Dazu gehörte auch ich. Im Laufe der letzten Jahre habe ich aber immer mehr Gefallen an der etwas dunkleren Stimme von Blaze gefunden. Immerhin hat er nach seinem Ausstieg von Maiden einige erstklassige Soloalben veröffentlicht. Das fing schon mit dem tollen Debüt 'Silicon Messiah' an, was mich dazu bewog die Maiden Alben mit ihm nochmal genauer anzuhören. Mal abgesehen vom genialen Bruce Comeback 'Brave New World', stelle ich inzwischen die beiden Alben mit Blaze auf einer Stufe mit dem was Maiden danach veröffentlichten und auch mit 'Fear of the dark' und 'No prayer for the dying'. Auf 'Rock in Rio' interpretierte Bruce die Blaze Stücke 'Sign of the cross' und 'The Clansman' wirklich hervorragend, aber inzwischen höre ich diese Stücke lieber mit Blaze. Und das waren nicht die beiden einzigen guten Stücke aus der Blaze-Ära. Hört euch beispielweise nochmal 'Futureal', 'Man on the edge' oder 'Virus' an.

Hört auch mal in die Sachen rein, die er vor Maiden herausbrachte mit seiner alten Band Wolfsbane und in seine Soloalben. Feinster Headbangerstoff. Dazu gehört allerding das vorliegende Album 'December Wind' nicht. Denn das hat mit Metal nicht viel zu tun, ist ein reines Akustik Album. Akustik Album? December Wind? Da will sich wohl einer die Weihnachtskasse aufbessern, wird sich so manch einer denken. Ich halte dagegen, da bei mir eher eine Lagerfeuerstimmung entsteht, wenn ich mir die Stücke anhöre. Der Gitarrist mit dem Blaze hier zusammenarbeitet ist ein Meister an der klassischen Akustik-Gitarre. Thomas Zwijsen heißt der Mann und ist unter anderem für seine tollen Interpretationen von Rock und Metalsongs auf der Akustik-Klampfe bekannt. Die beiden Akteure arbeiten schon seit Jahren immer mal wieder zusammen, haben auch schon einiges zusammen veröffentlicht und geben immer mal wieder gemeinsame Konzerte.

Bin vor einiger Zeit auf die Zusammenarbeit der beiden aufmerksam geworden, als ich mal wieder im Netz unterwegs war. Habe da einige coole Clips entdeckt. Aber auch die Solo Klamotten von Thomas sind sehenswert, wenn er sich beispielsweise an Songs von Maiden oder auch Helloween heranmacht. Kann jedem nur empfehlen selber danach zu recherchieren. Also nur die Gitarren von Thomas und die Stimme von Blaze sind auf diesem Album zu hören. Halt, stimmt nicht ganz, denn bei manchen Stücken bekommen sie Unterstützung von der Violinistin Anne Bakker.

Acht Songs bekommen wir zu hören, davon sieben Eigenkompositionen und den Maiden-Track '2AM'. Als Zugabe hat man noch eine alte Veröffentlichung auf dieses Album gepackt, die damals unter den Namen 'Russian Holiday' lief. Diese beinhaltet weitere fünf Lieder, unter anderem eine tolle Version von 'Sign of the cross'. Wer zwischendurch einmal auf etwas ruhigeres steht, auf Folk oder Lagerfeueratmosphäre abfährt, der wird hier bestens bedient. Die dunkle, manchmal sogar raue, manchmal melancholische Stimme von Blaze passt sehr gut zu dieser Art von Mucke. Mir gefällt es und ich werde das Album nicht nur zur Weihnachtszeit herauskramen. Veröffentlichungsdatum: 9.11.2018

https://www.facebook.com/officialblazebayley/

https://www.facebook.com/ThomasZwijsenGuitar/



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de