Section: Reviews 41903Autor: Diggi
Datum: 28.11.2018
Bereich: Reviews

Der neue Anfang....

Necropolis

SACROSANCT

HORNELLA!

Über dieses Album habe ich mich enorm gefreut, denn SACROSANCT waren für mich mit ihren ersten beiden Alben so etwas wie stille Helden, die mit ihrem technisch angehauchten Speed/Thrash Metal viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten haben. Der ehemalige Pestilence Mucker Randy Meinhard ist der letzte Mohikaner, der auch am Debüt "Truth Is -What Is" und dem Nachfolger "Recesses For The Depraved" beteiligt war. Das dritte Album "Tragic Intense" war ein stilistischer Ausreisser, mit viel Tristesse und Doom, aber eben auch progressiven Elementen.

Nach einem Vierteljahrhundert dann wieder den Neustart zu wagen ist schon beachtlich, denn SACROSANCT anno 2018 erinnern mich an den Neubeginn der Death-Prog-Avantgardisten Dark Millennium. Man konnte eine Wundertüte erwarten und bekam am Ende ein Füllhorn Kreativität!

"Necropolis" startet enorm stark mit dem kantigen 'New Age Of Fear' und bereits hier wird deutlich: Neu-Sänger Richard F. Hesselink ist das dicke Pfund dieser neuen SACROSANCT. Der Herr hat eine enorm charakteristische Stimme, die das Beste von Joe Cameau, einen in tieferen Tonlagen agierenden Tim Owens oder sogar Matt Barlow in sich vereint! Der Herr hat ein unheimlich fesselndes Timbre, man hört ihm gebannt zu. 

Musikalisch bewegen sich die Niederländer sicherlich nicht mehr im speedig-technischen Thrash Metal vergangener Tage, eher muss man hier Insider Tipps wie Duskmachine oder Tad Morose nennen. OK, beim elegischen 'Melancholy' beweisen die neuen Musiker, das Sie mit ihrem Bandcheffe und seiner Prog Death Metal Vergangenheit mithalten können. Ansonsten bleibt "Necropolis" ein Album der gedeckten Farbtöne und zurückgenommenen Tempi.  Auch 'Clouds Obscured The Sun' entfaltet sich über 7 Minuten lang zu einem dezent tragisch, zwar mächtigen, aber auch in sich ruhenden dunklen Heavy bzw. Power Metal Stück. Hier wird sogar mit Alice In Chains artigem mehrstimmigen Gesang hantiert, das funktioniert bestens!

SACROSANCT haben mit "Necropolis" ein ab der zweiten Hälfte dann doch latent technisches, modernes, aber sehr erwachsenes Metal Album aufgenommen, welches die alten Fans zunächst fordern wird (glaubt mir, ich hatte mehr als 10 Durchläufe hinter mir! d.Verf.), dann aber mehr als versöhnlich wirkt! Irgendwann hört man dann auch mal Metallica zu ihrer schwarzen Phase heraus, im Ganzen aber ist "Necropolis" ein Album, das Fans von höchst anspruchsvollen, "Thinking Men" Metal mit Begeisterung hören werden. 

Dieses Comeback hat dann im Langzeittest doch die selbe Metamorphose durchgemacht wie die erwähnte Dark Millennium Scheibe. "Necropolis" ist dem etwas hüftlahmen Heir Apparent Comeback um Längen vorzuziehen! Sehr geile, austarierte Produktion auch!

8 Points. Erscheint am 30.11.2018 via Rock Of Angels Records



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de