Section: Reviews 41956Autor: Diggi
Datum: 07.12.2018
Bereich: Reviews

...schnell nachgelegt.....

Damned If You Do

METAL CHURCH

HORNELLA!

METAL CHURCH zählen vielleicht mit Armored Saint zu den prominentesten Bands der US Metal Szene, die ihre Wurzeln in den 80er Jahren hat, durch eine wechselhafte Karriere aber nie den Ruhm einfahren konnte, den die Band aufgrund von essentiellen Meisterwerken verdient gehabt hätte.

Nun steht nach 2016 das fünfte Album mit dem Energiebündel Mike Howe am Mikro an. "Damned If Do" lebt von dem charakteristischen Timbre des Sängers und wertet die Scheibe sicherlich um einiges auf. Nicht das METAL CHURCH hier eine launige Scheibe veröffentlichen würden, oder gar zu überhastet wieder in ein Studio gegangen sind, keineswegs, gerade das wunderbar narrative 'Revolution Underway' steht für die Klasse und die Gabe der Herren um Gitarrist Vanderhoof, US Metal in bester Güte zu veröffentlichen, aber der ein oder andere Song kann nicht ganz die Klasse des Albumkanons halten, an dem Mike Howe mit der Band beteiligt war.

Komischerweise erinnert vieles an den Zankapfel "Hanging In The Balace" ( hier hat nur die damalige Plattenfirma im Nachhinhein die Produktion auf Low-Fi getrimmt, um an die Alterna Rock Fleischtöpfe zu kommen, ansonstent ist die Scheibe ein Klassiker! d.Verf.) So ein straighter Banger wie 'Guillotine' hätte sich auch dort sehr gut gemacht.

'Rot Away' geht musikalisch noch weiter zurück und sollte alle Alt-Banger unter den METAL CHURCH Fans mehr als glücklich machen! Zurück zum Einstieg, der mit dem Titelstück ganz passabel gelingt, aber und das ist vielleicht die dickste Kröte an "Damned If I Do"; was haben die Herren da mit der Produktion gemacht? Besonders die ersten drei Stücke wirken eindimensional und es fehlt an Tiefe und Raum. 'The Black Things' ist dann auch leider ein eher launiger Song, direkt an zweiter Stelle positioniert. Aber genug des Lamentierens, 'By The Numbers' ist dann wieder METAL CHURCH allerbester Güte.

'The War Electric' ist dann am Ende ein echtes Hochlicht mit einem brillianten Mike Howe am Mikro und einer Band die sich im Uptempo die Ideen locker zu wirft. Herrlich! 

"Damned You Do" hat endlich wieder ein vorzeigbares Artwork, da tut sich in der Historie gesehen die  Band wenig mit z.B. Overkill, die ja auch den ein oder andere Cover Unfall in der Diskographie haben. Musikalisch beweiesn METAL CHURCH, das Sie es mit diesem Line-Up drauf haben, nur bitte demnächst eine Produktion mit mehr Mut und Schmackes!

Starke 7 Points. Erscheint am 07.12.2018 via Nuclear Blast



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de