Section: Reviews 42156Autor: Diggi
Datum: 17.01.2019
Bereich: Reviews

..überzeugendes Gesamtpaket....

Steel Engraved

STEEL ENGRAVED

HORNELLA!

Bereits das dritte Album veröffentlichen die deutschen Melodic Power/Heavy Metaller STEEL ENGRAVED und machen auf dem selbstbetitelten Dreher verdammt viel richtig. Zum einen wäre da die richtige Melange aus Metallischer Härte und moderner Melodielehre und das richtige Maß in Sachen moderner Produktion! Die Scheibe tönt verdammt wuchtig und fett, lässt aber jedem Instrument genug Präsens und auch Tiefe!

So ein Härtepeak wie das in der Mitte platzierte ‚Nightwarriors‘ grenzt allerdings den etwas Keyboardlastigen Beginn vom weiteren Verlauf des Albums merklich ab; im Übrigen ist genanntes Stück ein echter Fistraiser! Auch ‚Searching For Regret‘ und das hymnische ‚One By One‘ empfiehlt die Band für kommende, höhere Weihen! STEEL ENGRAVED können zupackende Midtempo Riffer schreiben, vermeiden weitestgehend Kitsch aus der Holiday On Ice Requisite. Klar, Sänger Marco Schober bemüht schon hin und wieder die Pathos Schiene, aber das gehört zum Genre, wie der Patronengurt zum ollen Schmier.

Stilistisch wandeln STEEL ENGRAVED sehr souverän zwischen Tradition und Moderne, wobei der Fokus schon auf das Hier und Jetzt gelenkt wird. Der Einstieg gelingt in Form von ‚Where Shadows Remain‘ wie bereits weiter oben erwähnt leider nicht ganz so überzeugend, wird hier doch sehr viel Wert auf eher launige Keyboard Arrangements gelegt, Zyniker würde von einem Orden Ogan mäßigen Stück sprechen. Obwohl: STEEL ENGRAVED haben schon viel mit den Sauerländern gemein, sind in der Gesamtbetrachtung dann aber doch viel weiter weg von Refrains und Chören aus der Konserve. Mit ‚Generation Headless‘ hievt man sogar einen Priest meets Grave Digger Banger auf CD, das kann die Band richtig gut. Sollte „Steel Engraved“ so etwas wie das berühmte selbstbetitelte – oder titellose – Album sein, welches einer neuen Standortbestimmung dienen soll, dann schafft die Kapelle das ohne Probleme, dafür ist das Material an sich stark genug. Vielleicht hätten es auch 2 Songs weniger auf diesem 13 Tracker getan, denn am Ende gehen STEEL ENGRAVED in Form von ‚Your Inner Self‘ und ‚Open Your Eyes‘ ein wenig die Ideen und wohl auch die Luft aus….

Trotzdem sollten Fans von Powerwolf, Grave Digger und Orden Ogan hier dringend mal beide Ohren riskieren!

7 Points. Erscheint am 25.01.2019 via ROAR!

P.S.: Gieriges Cover auch!



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de