Section: Reviews 42875Autor: Diggi
Datum: 07.05.2019
Bereich: Reviews



Reanimation der Single...

Spell Of Blood

ATROCITY

HORNELLA!

Das ATROCITY mit soviel "Gegenwind" zu kämpfen haben, liegt wohl darin begründet, das die Metal Urgesteine um Frontmähne Alex Krull immer das getan haben, wozu Sie auch Bock hatten. Angefangen vom leicht anarchistisch-chaotischen Death-Crust-Grind der hier mit dem Titelstück 'Blue Blood'  von gleichnamiger Single neu eingespielt wurde, über das surreale Tech Death Metal Debüt "Hallucinations", über Gothic, NDH, Neofolk und Bombast Metal, ja selbst Wave Klassiker haben ATROCITY mal neu vertont. Seit den wirklich guten "Okkult I" und "Okkult II" Langdrehern scheinen die Süddeutschen wieder mehr Lust auf massiven Death Metal zu haben. 'Spell Of Blood' ist ein Stück vom noch aktuellen Album und steht repräsentativ für die britisch-walzende Art und Weise der ATROCITY anno 2019. Das geht gut rein und macht richtig Bock auf zukünftige, neue Nummern.

'Blue Blood' ist hier natürlich zeitgemäß modern eingetrümmert, das hat den Vorteil, das man jetzt all die versteckten Widerhaken Momente des rüden Brechers glasklar rekapitulieren kann. Wahrscheinlich war das auch für die Musiker gar nicht so einfach.... Man hört ja öfter davon, das sich der ein oder andere gestanden Mucker verwundert die Hirse kratzt, was Er denn da vor 20 oder 30 Jahren so gespielt hat.

Diese Single ist ein toller Brückenschlag zur neugewonnen Liebe hin zu todesmetallischen Klängen und zur heimischen Death Metal Ursuppen Vergangenheit, gemeinsam mit Torchure, Lemming Project, Poison oder Morgoth. Übrigens: Die Besitzer der Original Single können sich bestimmt in einem Billiard Zimmer in einer Kneipe alle gemeinsam treffen, denn viele wird es davon nicht mehr geben. Damit ihr wisst wovon ich rede, habe ich mal ein Foto von meinem Exemplar abgelichtet...

Tolle Single! 

Erschienen über Massacre Records.   



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de