Section: Reviews 42894Autor: Diggi
Datum: 08.05.2019
Bereich: Reviews

Danke, Mr.Becerra!

Revelations Of Oblivion

POSSESSED

HORNELLA!

POSSESSED. Ein Name wie Donnerhall. Ein Name der für sehr viele Lunatics mit Ehrfurcht und dezent devotem Unterton in den Mund genommen wird. POSSESSED haben den Song 'Death Metal', Sie haben das diabolischste Kirchenorgel Intro ever ('The Exorcist', d.Verf.), Sie haben eine der Stimmen des Genre mit Jeff Becerra. Welche sogenannte Comebacks der letzten Jahre von essentiellen Bands waren wirklich wichtig, richtig gut und haben einer Band zu neuem Leben verholfen? Kleiner, sehr subjektiver Exkurs: 

Forbidden haben das Kunststück mit Omega Wave aus 2010 geschafft, leider unter Ausschluss der Öffentlichkeit, 13 Jahre nach dem Split. Carcass haben mit Surgical Steel 17 Jahre nach ihrem Split ein Meisterwerk in 2013 erschaffen. At The Gates habne nach 19 Jahren Funkstille mit At War With Reality in 2014 begeistert.... Dies sind nur zufällig gewählte Beispiele.

POSSESSED haben nun mit "Revelations OF Oblivion" ein wahres Meisterwerk im Handgepäck. Die Band um Cheffe Jeff hat es geschafft, 32 Jahre nach der fulminanten "The Eyes Of Horror" Mini LP ('Swing Of The Axe'!, 'Confessions'!, d.Verf.) POSSESSED in den Hirnen und Herzen der Bandmitglieder und der Fans wieder zu neuem Leben zu erwecken. Wenn man sich das neue Album im Wechsel mit dem Debüt aus 1985 anhört, dann stellt man fest wie Echt, wie Perfekt diese Band schon immer geklungen hat. 

Wer es nach 32 Jahren schafft, solche meisterlichen Songs wie 'Shadowcult', oder etwas verschachteltere Stücke wie das herrliche 'Omen' zu komponieren, ohne auch nur einen Jota schwächer als in seiner absoluten Hochphase zu klingen, der zählt zu den ganz Großen der Szene. Die Drum Roll ons, die Fills, das Riffing, der immer akzentuierte, klare Gesang von Jeff....alles wieder da anno 2019! 

Auch einige Neuerungen in Sachen Phrasierung wie bei 'Ritual' oder beim orgastisch genialen 'Dominion'.......ohne Scheiss, solche Hits habe ich verdammt lange nicht mehr auf einem alte Schule Death Metal Album gehört. Die Nummern auf diesem Album stehen in einer Reihe mit dem Klassiker Kanon von POSSESSED: "Seven Churches", "Beyond The Gates" und "The Eyes Of Horror" sind nun gemeinsam mit "Revelations Of Oblivion" das Evangelium eines jeden alte Schule Todesmetaller!

Tremolo Picking? Klar geht auch, aber grundsätzlich gilt: Es ist schwer in Worte zu fassen, welche überirdische Faszination von Monolithe wie 'Ritual' ausgeht.... POSSESSED sind ab dem 10.05. eben nicht nur die Band aus den 80er Jahren, die sich mit Death partiell sinnfreien Fan Diskursen ein Kopf an Kopf Rennen in Sachen Genre Erfindung lieferten. POSSESSED sind 2019 eine der stärksten und wichtigsten Death Metal Band auf diesem abgefuckten Planeten!

Das unwirkliche Gemurmel zum Anfang von 'Graven' ist ebenso besorgniserregend wie das dämonenhafte Kollektivgegöbel vor dem Song 'Pentagram' aus 1985. Überhaupt: Wie perfekt "Revelations Of Oblivion" ist , zeigt der Glockenschlag im Intro 'Chant Of Oblivion'. Man hat sofort Dopamin Fluss und Gänsepelle, wenn da völlig überfallartig die Band mit 'No More Room In Hell' startet, dann ist klar, dieses Album hier ist ein Klassiker. Jetzt schon. Ein weiteres Hochlicht ist das hysterische 'Demon', was für geniale Gitarren, was für ein fieser Zwischenstopp! 

Das hier ist die Benchmark für 2019, wenn es um historisch wertvollen Death Metal geht, der auch in der Gegenwart mehr als Relevanz hat!

10 Points. Erscheint am 10.05.2019 via Nuclear Blast.

 



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de