Section: Reviews 34442Autor: Diggi
Datum: 18.11.2016
Bereich: Reviews

Querdenker Black Metal..

A Requiem For Terra

BLACK HOLE GENERATOR

HORNELLA!

Was für ein sperriger, spröder Opener. 'A Requiem For Terra' habe ich zweimal wieder bei Seite gelegt. Nun, nach unzähligen Durchläufen macht der schwere Einstieg in das Album Sinn. Der Alternative/Country Rock meets Black Metal Attitüde zu Beginn ist das Ausrufezeichen, der Mittelfinger und gleichzeitig auch das Heranwinken für den Hörer. 'Titan' geht dann in die Vollen. Avantgarde Black Metal anno 2016, vom Arrangement her sehr offen gehalten, oft versprengt, bis dann Härte und Tempo das Zepter übernehmen. Im Zentrum stehen allerdings die mal entrückten, mal atonalen, mal melancholisch wirkenden Vocals. Jedenfalls kann direkt der zweite Song als Volltreffer gezählt werden. Düster, bedrückend.

'Moloch' steht dem in nichts nach und erzeugt eine dichte Atmosphäre, irgendwo die Endneunziger Variante von Satyricon. Wenn dann das aufmunternde Gitarrenmotiv zu Anfang von einem Titel wie 'Beneath A Chemical Sky' (!) ertönt, dazu der partiell wahnwitzige Gesang, dann ist man endlich drin im BLACK HOLE GENERATOR Album. Natürlih findet sich mit 'Earth Eater' auch ein basischer Black Metal Sprengsatz.

Das Album wird mit 'Spiritual Blight' vergleichbar ähnlich beschlossen wie es eröffnet wurde. "A Requiem For Terra" ist etwas für Entdecker, die 100%igen künsterlischen Anspruch vor Image oder Stereotypen stellen. Arcturus, Emperor und The Konsortium Hörer werden das hier goutieren!

8 Points. Erscheint am 18.11. via Dark Essence Records/Soulfood



.


^^^ BACK TO TOP ^^^
© 1998-2012 by www.Heavy-Metal.de