Bernard Fowler und Stevie Salas - zwei Genies, die ihre Köpfe zusammen steckten und wunderbares verlauten lassen. Sie haben bewiesen, daß sie zusammen unverwechselbares kreieren können.

Stevie Salas (links) prägte sich in jedermanns Kopf durch diverse Projektarbeiten mit T.M. Stevens
(siehe Interview), George Clinton, Rod Steward, Terence Trent Dárby, Sass Jordan und vielen anderen namhaften Musikern. Sein Gitarrenspiel faszinierte bereits jedermann.

Ebenso konnte auch schon Mr. Fowler einen Namen machen. Er bereicherte durch seine gefühlvolle Stimmgewaltigkeit Ikonen wie z.B. Iggy Pop, Philip Glass, Motörhead, Herbie Hancock und die Rolling Stones.

Das Album: „12 Hits And A Bump“ ist mit einer solchen Hingabe zur Musik und Idealismus geschaffen.

Musikstil: geile Grooves, druckvolle Beats, gefühlvolle aber powerdurchtränkte Vocals, gebündelt zu Ohrwurmattacken. Kann es eine bessere Umschreibung für dieses Erstlinswerk geben? Ihr solltet das selber entscheiden.

Als Special-Guests sind mit dabei:

An den Keys: Bernie Worrell, Jeff Bova und Rei Atsumi.

An den Drumsticks ließen sich folgende aus: Dave Abbruzzese, Brian Tichy und Zack Alfred.

An der Slide Guitar hören wir: Ronnie Wood

und den Bass zupfen: Doug Wimbish, T.M. Stevens(Interview), John DeServio, Carmine Rojas, Darryl Jones und Lon Hillyer.

Endresultat: Eine alles enthaltende CD. Es fehlt wirklich an nichts.

Anspieltip: Ich weiß nicht. Alle?

Sonstiger Tip und Fingerzeig: In die waagerechte lehnen, Füße hoch, den Besuch rausschmeißen, Schelle abstellen, Kopfhörer über die Ohren und ab dafür.

Mit NICKLEBAG sind USG Records einen Schritt mehr nach vorne gegangen.

Zurück zum Seitenanfang

© 1997 by BODYCHECK das Metal Mag.